Aktuelles   I   1. Mannschaft   I   Spieltage/Ergebnisse   I   Statistik   I   Nachwuchs   I   Trainingszeiten    Galerie  I  Kontakt
Sommerpause !!!
Liebe Fans, Gönner, Sponsoren und Freunde des Kulmbacher Eishockeys.
Die Lions bedanken sich für eine durchaus gelungene Saison und wünschen allen eine erholsame Sommerpause. Schaut ruhig immer wieder mal rein hier, sobald es Neuigkeiten rund um die Lions gibt, erfahrt Ihr es an dieser Stelle oder wie gewohnt auch bei Facebook.
Bis bald...
Kantersieg zum Saisonabschluss !
31.01.2016
Die Lions gewinnen ihr letztes Saisonspiel mit 15:1 gegen die Coburg Cobras.
m vergangenen Sonntag verlore
Start verschlafen - verdient verloren !
25.01.2016

Am vergangenen Sonntag verloren die Lions das Derby in Pegnitz mit 1:4. Ausschlaggebend war hier definitiv der verschlafene Start und an diesem Tag zu schwache Offensive der Lions. Die Heimstarken Bengasi Bombers spielten aus der Defensive heraus sehr sicher und überbrückten die neutrale Zone recht schnell, so dass sie mit Kontern sehr gefährlich waren. Die Pegnitzer waren heiß auf die Wiedergutmachung aus dem Hinspiel, wo sie noch mit 10:4 das Nachsehen hatten.

Das 1:0 für die Hausherren fiel schon in der 4.Minute. Einen groben Fehler von Ch.Honig nutzen die Bombers Eiskalt aus. F.Götz verwandelte mit einem Direktschuss frei vor T.Muth. Nur 2 Minuten später konnten die Lions den durchgebrochenen Bombers Torjäger F.Späth nur mit einem Foul stoppen. Logische Schlussfolgerung – Penalty. Diesen trat F.Späth selbst an und verwandelte sicher. Als dann nur eine halbe Minute später der Amerikaner C.Wermter das 3:0 erzielte, ahnte man schon böses bei den Gästen. 3 Minuten reichten den effektiven Bombers um danach das Spiel der Lions völlig zu verunsichern. Es war nicht so, als hätten die Lions keine Chancen gehabt. Doch konnten sie im ersten Drittel den zweiten Amerikaner W.Coolbaugh im Tor der Bombers nicht überwinden. M.Panoscha vergab freistehend. M.Dörfler traf nur die Latte. Doch der letzte Wille war nicht zu erkennen, dieses Spiel noch zu drehen.

Im zweiten Drittel sollten die Lions wieder versuchen an alte Leistungen anzuknüpfen um vielleicht doch noch etwas zählbaren mitzunehmen. Dies klappte leider nur bedingt. Von der Offensive der Lions hatte man sicher schon bessere Tage gesehen. Selbst im Powerplay konnten die Lions sich nur wenige Chancen herausspielen. Dies spricht natürlich auch für die gute Defensivarbeit der Bombers. Diese blieben auch weiter gefährlich mit ihrem Konterspiel. Doch Mitte des zweiten Drittel hatten wohl auch die Pegnitzer Mitleid mit den Lions und erlaubten sich einen groben Schnitzer in der Verteidigung. M.Dörfler fing einen Aufbaupass der Pegnitzer ab und verwandelte freistehend vor W.Coolbaugh. Danach hatte A.Grötsch noch eine gute Chance, doch die Scheibe ging knapp am Tor vorbei.

Im letzten Drittel versuchte Coach M.Panoscha nochmal alles und stellte die Reihen um. Die Pegnitzer konzentrierten sich zunehmend nur noch auf die Defensive, die auch weiterhin Bombensicher stand und nichts mehr zuließ. Den Schlusspunkt setzten somit wieder die Pegnitzer. D.Nickel traf zum 4:1 Endstand.

Fazit: Eine verdiente Niederlage. Die Bombers hatten zwar Verstärkung aus ihrem „Farmteam“ Böheim Knights, die in der ersten Liga vertreten sind, doch dies kann keine Entschuldigung sein. Denn mit einer Engagierteren Leistung wäre sicher mehr drin gewesen. Somit blieben die Punkte absolut verdient bei der sehr Sympathischen Truppe der Bombers. Es war wieder eine absolut Faire Partie, wie auch schon im Hinspiel.

Am kommenden Samstag dann das letzte DNHL Heimspiel der Lions. (Die Playoffs waren schon der dem Spiel in Pegnitz nicht mehr zu erreichen) Die Kulmbacher treffen um 20 Uhr auf die Coburg Cobras - Eishockey. Vor zwei Wochen gewannen die Lions noch mit 5:3. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen. Eintritt wie immer Frei. Für den Durst und Hunger ist bestens gesorgt. Bier wie immer für 1€!

Statistik:

Bengasi Bombers Pegnitz – Kulmbach Lions 4:1 (3:0 / 0:1 / 1:0)

Strafzeiten: Pegnitz 4 – Kulmbach 0

Zuschauer: ca.30

Kulmbach spielte mit:

Tor: T.Muth; J.Meyer
Verteidigung: T.Böhner; D.Heymann; H.Griesenbrock; Ch.Honig;
Sturm: A.Grötsch; M.Dörfler; M.Panoscha; J.Dippold; S.Weschenfelder; K.Schmeiche; D.Sivak; M.Rümmele; F.Purrucker;

Tore:
1:0 F.Götz (D.Nickel)
2:0 F.Späth (Penalty)
3:0 C.Wermter (M.Kummert)
3:1 M.Dörfler
4:1 D.Nickel (A.Eckert)

Auswärtssieg!!!
17.01.2016

Mit einem dezimierten Kader traten die Lions das schwere Auswärtsspiel bei den Cobras an. Noch im ersten Drittel verlor man auch Markus Frontzek, der mit einer klaffenden Wunde am Knie ins Klinikum zum Nähen musste. Doch Dank einer starken, kämpferischen und geschlossenen Mannschaftsleistung gab man die 5:1-Führung nach dem 2. Drittel nicht mehr aus der Hand und nahm alle 3 Punkte mit nach Kulmbach. Herausragender Torschütze war Marco Dörfler mit 4 Toren!

Coburg Cobras - Kulmbacher Lions 3:5 (0:1 / 1:4 / 2:0)

Kulmbach spielte mit:
Tor: T.Muth
Verteidigung: M.Panoscha, S.Weschenfelder, M.Frontzeck, C. Honig
Sturm: D.Heymann, M.Dörfler, A. Grötsch, M.Rümmele, J.Dippold, F.Purrucker, D.Sivak, K. Schmeiche

Lions schlagen sich beachtlich gegen die Fichelhill Hedgehogs
10.01.2016

Am Ende fahren die Lions zwar mit 0 Punkten nach Hause, doch war eine gewisse Zufriedenheit zu spüren. Die Mannschaft war stark dezimiert nach Mitterteich gereist. So mussten Stammkräfte (um einige zu nennen, wie z.B. Coach Panoscha, T.Böhner, D.Böhner, Grötsch, Griesenbrock, Lindner, Schmeiche) ersetzt werden. 
Dadurch mussten auch gelernte Stürmer auf Verteidiger umfunktioniert werden. Dagegen konnten die Hedgehogs aus den vollen Schöpfen.
Im ersten Drittel war es ein munteres Spiel auf beiden Seiten. Die Hedgehogs führten verdient mit 2:0, doch auch die Lions hatten mit einigen Schüssen von der "Blauen" einige Chancen.
Im zweiten Drittel erhöhten die Hedgehogs auf 3:0. Dann der erste Treffer der Lions. Aus einer fast unmöglichen Position traf Rümmele. Vom Rücken des Heim-Goalies prallte der Puck ins Tor der Hausherren. Dennoch konnten die Fichtelgebirgler noch vor der Pause wieder den alten Abstand herstellen.
Im letzten Drittel konnten sich die Lions nochmal durch Rümmele und Frontzek herankämpfen, doch am Ende reichte es leider nicht für einen Punkt gegen den Tabellenführer. 
Diese hatten vielleicht nicht ihren besten Tag erwischt, doch sollte dies die Leistung des Gästeteams nicht schmälern. Durch großem Kampf schlug man sich doch sehr beachtlich.
Am Ende natürlich ein verdienter Sieg für die Hedgehogs, die mit diesem Sieg sicher in den Playoffs stehen. Auf diesem Wege wünschen wir ihnen alles gute!

Kulmbach Lions - Fichtelhill Hedgehogs 3:5 (0:2 / 1:2 / 2:1)

Kulmbach spielte mit:
Tor: J.Meyer, T.Muth
Verteidigung: M.Heymann, S.Weschenfelder, M.Frontzeck, T.Blechschmidt
Sturm: D.Heymann, M.Dörfler, B.Somogyi, M.Rümmele, J.Dippold, O.Weschenfelder, F.Purrucker, D.Sivak

Zuschauer: ca.55

Strafzeiten: (werden nachgereicht)

Keine Tore - keine Punkte!
03.01.2016
Wenn eine Mannschaft einen Vorteil im Schnee haben sollte, dann eigentlich die Lions. Leider kam es anders! Eine stark aufspielende und kämpferisch überzeugende Meteor-Mannschaft nahm alle 3 Punkte aus der Bierstadt mit nach Hause. Vor vielen Zuschauern verstanden es die Lions nicht, den Kampf unter widrigsten Bedingungen anzunehmen. So verlor man das erste Drittel 0:3. Im Zweiten Spielabschnitt kamen wir besser rein, ließen auch nur ein Gegentor zu.
Einen eigenen Torerfolg konnte man jedoch auch hier nicht feiern.
Im letzten Drittel wurde nochmals alles versucht, wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen. Auch das sollte hier verwehrt bleiben.
Nun heisst es Mund abputzen und nach vorn schauen. Das nä. Spiel ist bereits am 09.01.2016 bei den Fichtelhill Hedgehogs.

Statistik:

Kulmbach Lions - Meteor Marktredwitz 0:6 (0:3/0:1/0:2)

Strafzeiten: Kulmbach (8 min) - Meteor (8 min) 

Zuschauer: ca 90

Kulmbach spielte mit: 

Tor: J. Meyer, T. Muth (ab 41. Min.)
Verteidigung: E. Larkow, M. Panoscha; H.Griesenbrock, Ch.Lindner; Ch.Honig, T. Blechschmidt
Sturm: D.Heymann, A.Grötsch, M.Dörfler; J.Dippold, S.Weschenfelder, K. Schmeiche, M. Frontzek; M.Rümmele, B. Somogyi, D. Sivak


Geschlossene Mannschaftsleistung bescherrt 3 Punkte!
20.12.2015
Im dritten Punktspiel siegen die Lions völlig verdient und fahren ungefährtdet den ersten Saisonsieg ein. Dank einer geschlossenen und disziplinierten Mannschaftsleistung bleiben diesmal auch alle 3 Punkte in der Bierstadt.
Ein ausführlicher Bericht folgt.
Im

Statistik:

Kulmbach Lions - Bengasi Bombers 10:4 (4:0/4:3/2:1)

Strafzeiten: Kulmbach (2 min) - Bengasi Bombers (2 min) 

Zuschauer: 

Kulmbach spielte mit: 

Tor: J. Meyer
Verteidigung: T.Böhner, M. Panoscha; H.Griesenbrock, Ch.Lindner; Ch.Honig, T. Blechschmidt
Sturm: D.Heymann, A.Grötsch, M.Dörfler; J.Dippold, S.Weschenfelder, M. Frontzeck; M.Rümmele, F. Purrucker, D. Sivak

Tore:
Grötsch (2), Dörfler (2), Dippold (2), Panoscha, Frontzeck, D. Heymann, T. Böhner

Unglaubliches Spiel mit dem besseren Ende für den Spitzenreiter
06.12.2015

Wer hätte das Gedacht!? Die Lions behalten gegen die Fichtelhill Hedgehogs zumindest einen Punkt in der Bierstadt. Gegen den hohen Favoriten aus dem Fichtelgebirge verlieren die Lions nach unglaublicher Aufholjagt mit 8:9 n.P.

Die Mannen von Interimscoach Panzer (Coach Panoscha privat verhindert) begannen ganz gut und fanden recht schnell ins Spiel. Demzufolge auch die verdiente Führung durch Marco Dörfler, der nach überstandener Verletzung und nur einer Trainingseinheit ein sehr ordentliches Comeback gab. Doch dies war dann der Weckruf für die Gäste. 
Die Hedgehogs fanden danach zu ihrem Spiel und zeigten immer wieder schöne Spielzüge. Hier sah man, wie eingespielt die Truppe ist und das sie seit August schon regelmäßig auf dem Eis stehen. So ging es mit einer verdienten 1:3 Führung für die Gäste in die Kabine.

Im zweiten Drittel überschlugen sich die Ereignisse. Die Hedgehogs spielten mit den Lions was sie wollten. Zielstrebiges Eishockey mit Zug zum Tor und Effektivität beim Torabschluss. Der ungeschlagene Tabellenführer zog zwischenzeitlich mit 2:7 davon! 
Eigentlich wollten die Lions dann defensiv besser stehen um nicht komplett abgeschossen zu werden. Dies gelang ganz gut und auch offensiv klappte es dann besser. So konnten Dippold und D.Heymann noch auf 4:7 verkürzen. Durch die zwei Treffer keimte noch mal ein wenig Hoffnung für die Lions auf.

Nach der zweiten Drittelpause verloren die Hedgehogs komplett den Faden. Sie schwächten sich selbst oft unnötig mit "dummen" Strafzeiten, was die Lions letztlich brutal ausnutzten. Die Kulmbacher kamen durch Powerplay-Tore immer weiter ran. Die Hedgehogs hörten auf, ihr Spiel zu spielen und haderten immer mehr mit dem Schiedsrichtergespann. Eine knifflige Szene gab es dann, als der Schiedsrichter auf Tor für Kulmbach entschied, als jeder aber dachte, das der Puck vom Goalie geklärt worden ist. Die Scheibe war laut Schiedsrichter unter dem Schoner aber hinter der Linie. Hier musste man ihm einfach vertrauen, dass es so war. 
Eine Minute vor Schluss fiel dann der schier unmögliche Ausgleich für die Lions.

Im Penatlyschießen war dann das alte Gesicht der Hedgehogs wieder zu erkennen. Denn sie verwandelten alle drei Penaltys souverän. Bei Kulmbach trafen zwei von drei Schützen. Somit ging der Extra-Punkt verdient an die Hedgehogs.

Fazit: Kulmbach verdiente sich den Punkt letztendlich etwas glücklich aber dank der Moral auch nicht unverdient. Die Fichtelhill Hedgehogs hätten den Sack viel eher zu machen bzw. sich weiter auf ihr Spiel konzentrieren müssen. Dennoch wird der eine Punktverlust ihnen herzlich wenig wehtun, da sie schönes Eishockey zeigen und verdient an der Tabellenspitze stehen. 
Für Kulmbach war der Punktgewinn moralisch natürlich goldwert. Auch positiv zu erwähnen, dass sich die Gemüter nach dem Spiel wieder schnell beruhigt haben. Im letzten Drittel ging es etwas "ruppiger" zu, doch nach dem Spiel wurde das ein oder andere Bier schon wieder miteinander verzehrt.

Auf diesem Wege wünschen wir auch noch den zwei verletzten Spielern gute Besserung. Auf Seiten der Gäste M.Seuß der sich an der Schulter verletzte und auf der Gastgeberseite D.Böhner der sich am Knie verletzte. Diese Verletzungen waren allerdings ohne gegnerische Einwirkung passiert.

Statistik:

Kulmbach Lions - Fichtelhill Hedgehogs 8:9 n.P. (1:3 - 3:4 - 4:1 - 0:1)

Strafzeiten: Kulmbach 10 - Fichtelhill Hedgehogs 14

Zuschauer: ca.35

Kulmbach spielte mit: (Strafzeiten)

Tor: M.Hammon
Verteidigung: T.Böhner (4); D.Heymann (2); H.Griesenbrock; Ch.Lindner; T.Muth; Ch.Honig; E.Larkow
Sturm: D.Böhner; A.Grötsch; M.Dörfler (2); J.Dippold (2); S.Weschenfelder; K.Schmeiche; B.Somogyi; M.Frontzeck; M.Rümmele

Tore:
1:0 M.Dörfler (D.Böhner, A.Grötsch)
1:1
1:2
1:3
1:4
1:5
2:5 J.Dippold
2:6
2:7
3:7 D.Heymann (M.Dörfler)
4:7 J.Dippold (K.Schmeiche, S.Weschenfelder)
5:7 D.Heymann
5:8
6:8 A.Grötsch (M.Dörfler)
7:8 A.Grötsch (M.Dörfler)
8:8 M.Dörfler (A.Grötsch)
8:9 (Penalty)

Wir wünschen euch und eueren Familien einen schönen 2.Advent.

Torfestival zum Auftakt - 6 Auswärtstore reichen nicht für Punkte
29.11.2015
Am 28.11.2015 trafen die Lions nach nur 2 Trainingseinheiten im ersten Saisonspiel auf Meteor Marktredwitz. Trotz der frühen Anfangszeit entwickelte sich von Beginn an ein schnelles Spiel. Den Torreigen eröffnete zwar Meteor, jedoch schlugen die Lions 2x zurück und so ging man verdient mit 2:1 in die erste Pause.
Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts konnte das Ergebnis sogar auf 4:1 für die Lions ausgebaut werden. Offensichtlich wähnte man sich nun schon auf der Siegerstraße und vergaß die Defensive. Meteor kam durch weitere Tore wieder ran. Zum Ende des 2. Drittels stand es 5:5. Das Spiel war wieder ausgeglichen, Meteor witterte wieder eine Chance. Und die nutzten sie! Im letzten Drittel drehte Meteor das Spiel. 2 schnelle Tore brachten die erstmalige Führung der Gastgeber. Nach dem Anschlusstreffer zum 6:7 keimte noch einmal Hoffnung auf. Doch Meteor machte mit dem 6:8 die Hoffnung auf zumindest ein Unentschieden schnell wieder zunichte.
90 Sekunden vor Schluss nahm Coach Panoscha den Goalie vom Eis und brachte den 6. Feldspieler. Verbissen wurde um jeden Zentimeter Eis gekämpft, doch Meteor ließ keinen Treffer mehr zu.
Letztlich muss man erkennen, dass ein Drittel konzentrierte Leistung nicht reicht, in der Fremde Punkte mitzunehmen. Dennoch attestierte der Coach der Mannschaft eine gute Leistung, gemessen an den Umständen.
Das nächste Punktspiel ist bereits am 05.12.2015, 20:00 Uhr in Kulmbach. Zur Heimpremiere erwarten die Lions die Mannschaft der Fichtelhill Hedgehogs.

Statistik:

Meteor - Kulmbach Lions 8:6 (1:2 / 4:3 / 3:1)

Kulmbach spielte mit (Tore in Klammern): 

Tor: M. Hammon
Verteidigung: T.Böhner, M. Heymann, Ch.Lindner, H.Griesenbrock, T. Blechschmidt, A. Drews
Sturm: D.Böhner (2), A.Grötsch (2), M.Panoscha, M.Frotzek (1), S.Weschenfelder (1), J.Dippold, S. Fuchs, M. Rümmele, F. Purrucker 

Saisonstart mit Problemen
21.11.2015
Leider machte das warme Wetter den Kulmbachern einen enormen Strich durch die Rechnung, die Saison wie geplant beginnen zu lassen. So musste das für den 21.11.2015 angesetzte erste Punktspiel gegen die Coburg Cobras abgesagt werden. Es gibt einfach noch keine bespielbare Eisfläche.
Nun hoffen alle auf die vorhergesagte Kälte, dass der Aufbau der Eisfläche abgeschlossen werden kann.
Nicht zuletzt der Coach hofft auf einen baldigen Trainingsbeginn in heimischen Gefilden. Auch der fehlende Umsatz am Bierautomaten für das heute geplante Heimspiel lässt den Kassier schon nervös werden.
Unser Gegner aus Pegnitz hat mit den gleichen Problemen zu kämpfen. Aufgrund dessen muss auch unser geplantes Spiel am 11.12. verschoben werden. Die erste Pegnitzer Mannschaft braucht diese Eiszeit.

Die beiden Nachholtermine werden wir alsbald hier veröffentlichen.
Kader steht - Punktspiele alle terminiert
10.10.2015
Die Saison kann losgehen. Am 30.09.2015 war Meldeschluss für die Kader der Mannschaften der DNHL.
Wir haben unsere Mannschaft fristgerecht gemeldet. Hier auf unserer Homepage könnt ihr nun die akuelle Mannschaft für den Punktspielbetrieb sehen.
Auch sind nun alle Punktspiele terminiert, so dass wir nur noch auf den Beginn der Eiszeit in Kulmbach warten müssen.

Ein Teil der Mannschaft trainiert bereits seit einigen Wochen in Mitterteich. Wir hoffen das spätestens Anfang November das Eis in Kulmbach fertig ist und wir dann in die heisse Saisonphase mit der gesamten Mannschaft starten können.
Saison 2015 / 2016
05.09.2015
Soooooo, nun ist es auch in Kulmbach wieder soweit! Die Vorbereitungen auf die neue Saison laufen auf Hochtouren.
Wir hoffen das die Eisfläche pünktlich zum 01.11. bespielbar ist und berichten ab jetzt hier wieder regelmäßig über die Lions.

Der ATS Kulmbach startet heuer wieder in der 3. Liga der DNHL. In der Ost-Gruppe treffen wir auf die Coburg Cobras, Bengasi Bombers (Pegnitz), Fichtelhill Hedgehogs sowie unsere Meteor-Freunde aus Marktredwitz.
Unter der Rubrik "Spieltage/Ergebnisse" sind bereits fast alle Hauptrundenspiele gegen diese Mannschaften terminiert. Es werden sicher noch einige Freundschaftsspiele hinzukommen, gerade für die Spieler, welche nicht am Liga-Spielbetrieb teilnehmen. Schaut einfach mal rein. Der Bierautomat in Kulmbach soll dem Vernehmen nach auch bereits in Saisonlaune sein ;-)

Auch die Kaderliste ist aktualisiert. Wir freuen uns, auch einige neue Spieler bei den Lions begrüßen zu können. Vor allem unsere neue Lebensversicherung im Tor, Janin Meyer. Herzlich Willkommen! Bis zum Meldeschluss am 30.09.2015 kann es sicher aber noch die ein oder andere Kaderveränderung geben.

Mehr Infos in Kürze.
Heimsieg im letzten Ligaspiel
Mit einem hochverdienten 4:3-Heimsieg beenden die Kulmbacher Lions die Punktspiel-Saison in der DNHL.
Ausführlicher Bericht folgt...

Auswärtssieg der Lions

Die Kulmbach Lions kommen zum ersten mal mit 3 Punkten nach Hause. Am Ende steht ein 5:4 Erfolg über Schwandorf zu Buche.
Gegen den aktuellen Tabellenführer der 3.Liga Ost musste die Mannschaft verletzungsbedingt auf Spielertrainer Michael Panoscha verzichten. Dennoch konnte Interimscoach und Captain Dörfler auf 14 Spieler zurückgreifen. Nach der etwas ruppigen Partie im Hinspiel wollte man sich vor allem auf die spielerischen Stärken konzentrieren.
Im Anfangsabschnitt zeigten die Gastgeber aus Schwandorf sofort, dass sie der Favorit in dieser Partie sind. Sie legten los wie die Feuerwehr und schnürten die Lions im eigenen Drittel ein. Chance um Chance vereitelte Goalie Brock. Es kam, wie es kommen musste. Die Schwandorfer gingen absolut verdient in Führung. Einen Schuss, den Brock nicht festhalten konnte, wurde im Nachschuss eiskalt verwandelt. 

Zwar kamen die Lions etwas besser ins Spiel und konnten auch die ersten Chancen verzeichnen, doch gab es keine zwei Meinungen nach dem ersten Drittel, ob diese Führung verdient war für die Gastgeber.
Im zweiten Drittel kamen die Lions besser ins Spiel. Nun gab es Chancen auf beiden Seiten. Schwandorf wusste diese trotzdem wieder besser zu nutzen. Ein Schuss von der Blauen Linie rutsche durch die Schoner von Brock. Unbeeindruckt spielen die Lions weiter nach vorne. Der Druck wurde auf den puckführenden Spieler erhöht. Mit Erfolg! Im Gegnerischen Drittel wurde der Puck abgefangen und anschließend brachte eine schöne Kombination,zwischen Sven Weschenfelder und Marco Dörfler den Anschluss für Kulmbach. Kurz danach wieder ein kleiner Rückschlag den die Lions verkraften mussten. Die Schwandorfer spielten weiter ihr Spiel und wurden mit dem 3:1 belohnt. Kurz vor der zweiten Pause schaffte Dominik Böhner den wichtigen Anschlusstreffer zum 3:2. Die Spieler der Lions waren in der Pause sicher, dass an diesem Tag was gehen könnte.
So trat man dann auch im letzten Drittel auf. Selbstbewusst und aggressiv gegen den Puckführenden, zwang man die Schwandorfer immer wieder zu Fehlern. Dem auffälligen Grötsch gelang der verdiente Ausgleich. Kurz danach sogar das 4:3 durch Dörfler. Doch dieses Tor wurde zurückgepfiffen, weil das Tor vorher verschoben worden ist.
In dieser Phase hatten die Schiedsrichter ihre Probleme. Aber nur weil 4x das Tor vom Goalie der Schwandorfer verschoben wurde. Unternommen wurde leider nichts dagegen. Um es vorweg zu nehmen, das waren die einzigen Szenen, bei den die gut leitenden Schiedsrichter unglücklich agierten.
Von diesem nicht gegebenen Tor ließen sich die Lions nicht beirren. Grötsch gelang mit seinem zweiten Treffer die absolut verdiente Führung. Als dann Somogyi das 5:3 gelang, dachte man das Spiel sei gelaufen. Dem war aber nicht so. Von ihren treuen Fans lautstark unterstützt, warfen die Schwandorfer nochmal alles nach vorne und belohnten sich mit dem 4:5 aus ihrer Sicht. Dörfler nahm kurz vor Schluss noch eine Auszeit, um letzte Anweisungen zu geben. Schwandorf ersetzte den Goalie durch einen 6 . Feldspieler. Doch mit vereinten Kräften und viel Kampf brachte man das Ergebnis über die Zeit.
Fazit: In einer sehr Fairen Partie bestimmte der Gastgeber die Anfangsphase klar. Der Kampf und die Leidenschaft entschied dann die Partie verdient für die Lions.

Fighting Ducks Schwandorf - Kulmbach Lions 4:5 (1:0 / 2:2 / 1:3)

Kulmbach spielte mit: (Strafminuten)

Tor: S.Brock
Verteidigung: T.Böhner, Ch.Honig (2), Ch.Lindner, H.Griesenbrock
Sturm: D.Böhner (2), A.Grötsch, B.Somogyi, M.Dörfler, S.Weschenfelder (2), J.Dippold, M.Helger, P.Bohl, S.Fuchs (2)

Tore: 1:0, 2:0, 2:1 Dörfler (S.Weschenfelder), 3:1, 3:2 Böhner (Grötsch), 3:3 Grötsch (Böhner), 3:4 Grötsch (Böhner), 3:5 Somogyi, 4:5.

Strafen: Schwandorf 2 - Kulmbach 8

Zuschauer: ca.35

Am kommenden Samstag findet um 20 Uhr das letzte Heimspiel der Lions statt. Zumindest im Ligaspielbetrieb. Zu Gast wird Meteor Marktredwitz sein. Im Hinspiel verloren die Lions etwas zu Hoch mit 1:4. 

Auch wenn es für die Lions um nichts mehr geht, da man die Playoffs in diesem Jahr rechnerisch verpasst hat, werden die Kulmbacher bemüht sein, die Saison mit einem Heimsieg ausklingen zu lassen. Wer nochmal in den Genuss kommen will einzigartiges Hobbyeishockey zu sehen, ist herzlich Willkommen im Eisstadion Kulmbach. Eintritt ist wie immer Frei. Für Verpflegung ist bestens gesorgt.

Starker 3. Platz beim Heimturnier
Die Kulmbacher Lions belegten beim gut besetzten eigenen Turnier einen starken 3. Platz.
Und es wäre sogar noch mehr drin gewesen. Die Gruppenphase beendeten die Lions durch Siege gegen Meteor Marktredwitz und die Ice Pirates Bayreuth als Gruppenerster. Im Zwischenrundenspiel musste man sich dann knapp den Puckbusters Weiden geschlagen geben. Die Entscheidung fiel hier erst im Penalty-Schiessen. Hier war das Glück mehr auf Seiten der Weidener. Die Lions hätten das Spiel aber durchaus schon in der regulären Spielzeit für sich entscheiden können, führte man doch 1:0 und 2:1
Im Spiel um Platz 3 traf man dann nochmals auf Meteor Marktredwitz. Dieses Spiel dominierten die Lions von der ersten Minute an und gewann letztlich verdient mit 7:1
Einen Shutout wurde dem Kulmbacher Goalie leider verwehrt. 3 Sekunden vor Schluss musste er noch den Gegentreffer zum 7:1 hinnehmen.
Der Stimmung tat dies aber keinen Abbruch. Dem Stadionsprecher zufolge war man doch der "heimliche" Sieger des Turniers.
Spielertrainer Michael Panoscha wurde noch zum besten Torschützen des Turniers (7 Treffer) ausgezeichnet.

Letztlich kann man wieder sagen, dass das Turnier ein voller Erfolg war. Und auch der Wettergott hatte großteils einen guten Tag :-)

Für Kulmbach spielten: Brock, Stahlmann; T. Böhner, Panzer, Lindner, Griesenbrock, C. Honig; Panoscha, Grötsch, Bärnreuther, Dippold, Schmeiche, Niklas, Somogyi
Rumpfkader mit starker Vorstellung gegen die Hedgehogs

Mit dem Rückrundenstart am vergangenen Samstag, sollten leider wieder keine Punkte mit nach Kulmbach kommen. Mit nur 9 Feldspielern traten die Kulmbacher stark Ersatzgeschwächt die Reise nach Mitterteich an. Gegner waren die Fichtelhill Hedgehogs. Diese hinterließen in Kulmbach schon einen sehr starken Eindruck. Schließlich fegten die Hedgehogs die Lions regelrecht mit 11:5 vom Eis. Die Marschroute war ganz klar vor dem Spiel. So lange wie möglich die "Null" halten und nach vorne Nadelstiche setzen. Coach Panoscha vertraute dabei auf 3 Verteidiger und zwei Sturmreihen.
Nach knapp vier Minuten sollte es dann doch schon passieren. Eine Unachtsamkeit in der Verteidigung führte zum 1:0 für die Hausherren. Zu diesem Zeitpunkt verdient. Das war aber gleichzeitig der Weckruf für die Lions. Immer wieder konnten die Lions gute Angriffe fahren und hatten auch einige gute Chancen. Unter anderem scheiterte Panoscha an der Latte. Es wurden zwar keine Chancen genutzt, doch gab dies leichte Hoffnung, vielleicht doch etwas mitnehmen zu können.
Im zweiten Drittel das gleiche Bild. Wieder dauerte es nur 3 Minuten bis zum Treffer der Gastgeber. Nach dem Anschlusstreffer der Lions keimte gleich wieder Hoffnung auf, doch wiederum nur kurze Zeit später gab es den nächsten Gegentreffer.
Im Schlussabschnitt wollte man alle Kraft zusammen nehmen um nochmal ran zu kommen. Außer ein Pfostenschuss durch Dörfler sollte aber erst mal nichts mehr kommen. Die Gastgeber nutzen im Anschluss ihre Chancen konsequent und stellten schnell klar, dass es wieder keine Punkte für die, an diesem Tag, tapferen Lions geben wird. Kulmbach wollte sich aber anständig verabschieden und verkürzte sogar noch bis auf 3:6.
Fazit: Ein flottes und sehr faires Spiel. Der Kampf mit nur 9 Feldspielern wurde leider nicht belohnt. Anhand der Chancen wäre sogar ein Punkt drin gewesen, doch wurden einige Chancen leider zu Leichtfertig vergeben. Ein Lob gilt es den Goalie Hammon auszusprechen. Er hielt seine Mannschaft lange im Spiel.

Fichtelhill Hedgehogs - Kulmbach Lions 6:3 (1:0 / 2:1 / 3:2)

Kulmbach spielte mit: (Strafminuten)

Tor: M.Hammon
Verteidigung: T.Böhner (2), S.Weschenfelder, Ch.Honig (2)
Sturm: M.Panoscha, M.Dörfler, D.Böhner, A.Drews, B.Somogyi (2), P.Bohl

Tore: 1:0, 2:0, 2:1 Drews (S.Weschenfelder), 3:1, 4:1, 5:1, 6:1, 6:2 Böhner (Dörfler), 6:3 Honig (Böhner)

Strafen: Fichtelhill 6 - Kulmbach 6

Zuschauer: ca.25

Viel Aufwand - keine Punkte
Und weiter ging es mit der Punktejagd in der DNHL3.
Am 21.12.2014 bestritten die Lions ihr drittes Ligaspiel der Saison. Diesmal war man zu Gast in Mitterteich. Der Gegner hieß Meteor Marktredwitz.
Im Vergleich zur Heimspielstätte in Kulmbach musste man sich an die vergrößerten Drittel und die kürzere Spielzeit gewöhnen.
Das sollte für die Lions aber nicht das Problem des Spiels werden. Der Gastgeber ging zunächst mit 1:0 in Führung. Paul Bohl glich jedoch mit einer schönen Einzelaktion zum 1:1 aus.
Anschließend spielten die Lions wohl den schönsten Spielzug des Tages zu Ende. In Doppelpass-Manier netzte Michael Panoscha nach Zuspiel von Dominik Böhner zur 2:1 Führung für die Lions ein. Jedoch hatten die Unparteiischen etwas dagegen. Angeblich war ein zweiter Puck im Spiel, so dass dieser verdiente Treffer keine Anerkennung fand. Selbst einige Spieler des Gastgebers fanden die Entscheidung sehr fragwürdig.
Offensichtlich war diese Szene aber auch der Bruch im Kulmbacher Spiel.
Meteor schoss das 2:1 und später das 3:1 durch einen verwandelten Penalty und drehten somit das Blatt zugunsten der Gastgebers. Das 4:1 war dann noch Ergebniskosmetik in einem sehr fairen und schönen Eishockeyspiel.
Dies war zunächst das letzte Spiel im Kalenderjahr 2014. Wir wünschen allen Gönnern, Fans und Freunden schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Meteor Marktredwitz - Kulmbach Lions 4:1 (1:1 / 2:0 / 1:0)

Kulmbach spielte mit: 

TW - S. Reim
V - T.Böhner
V - H.Griesenbrock
V - Ch.Lindner
V - P.Honig
V - E. Larkow
V - C. Honig
S - M.Dörfler
S - D.Böhner
S - J.Dippold
S - S. Fuchs
S - S.Weschenfelder
S - A. Drews
S - M.Panoscha
S - A.Grötsch
S - O. Weschenfelder
S - P. Bohl
Kulmbach Lions mit erstem Sieg der laufenden Saison
Am 13.12.2014 siegten die Lions gegen die Fighting Ducks Schwandorf mit 6:5.
In einer kampfbetonten Partie, verlangten sich beide Teams alles ab. Den gut 150 Zuschauern wurde spektakuläres Eishockey geboten mit allem was dazu gehört.
Im ersten Drittel tasteten sich beide Teams ab. Keiner wollte früh in Rückstand geraten. Doch nach 3 Minuten gelang den Gastgebern der Führungstreffer. Dieser brachte viel Ruhe ins Spiel der Lions. Doch nach 8 Minuten gelang den Gästen der Ausgleich. In einem ausgeglichenen ersten Drittel schafften es die Lions dennoch wieder in Führung zu gehen.

Im zweiten Drittel wurde die Partie etwas Rauer. Checks wurden auf beiden Seiten gefahren, so dass das Spiel für die Zuschauer sichtlich interessanter wurde. Kulmbach hatte im zweiten Drittel die bessere Chancenauswertung, so dass man mit 5:2 in die Pause ging.

Wer aber dachte, diese Führung sei beruhigend für Kulmbach, hatte sich getäuscht. Die tapferen Gäste aus Schwandorf, die über das ganze Spiel gleichwertig auftraten, kämpften sich immer wieder ran und machten das Spiel am Ende richtig spannend. Beim 6:4 dachte man, dass das Spiel gelaufen ist. Doch wieder kamen die Schwandorfer zurück. Am Ende ersetzten die Schwandorfer ihren Goalie gegen einen 6ten Feldspieler, doch die Lions brachten die Führung über die Zeit.

Fazit: Zwei auf gleicher Augenhöhe spielende Mannschaften schenkten sich bis zum Schluss nichts. Für ein Hobby-Niveau war es sicherlich sehr hart geführt. Doch am Ende gab es keine Verletzungen, was das wichtigste am Ende des Tages ist. Leider wurde, sicherlich durch den Regen und diverse Weihnachtsfeiern, der Zuschauerrekord an diesem Tage nicht gebrochen, doch die Lions werden es wieder versuchen. Beste Werbung wurde auf jeden Fall an diesem Tage gemacht.

Kulmbach Lions – Fighting Ducks Schwandorf 6:5 (2:1 / 3:1 / 1:3)

Kulmbach spielte mit: (Strafzeiten)

TW - M.Hammon
V - T.Böhner
V - H.Griesenbrock
V - Ch.Lindner
V - P.Honig
V - M.Kampa
V - J.Panzer (2)
S - M.Dörfler
S - D.Böhner
S - J.Dippold
S - K.Schmeiche
S - S.Weschenfelder
S - Ch.Honig
S - O.Drexler
S - M.Helger
S - M.Panoscha
S - A.Grötsch (2)

Tore: (Assist)

1:0 D.Böhner (M.Panoscha) , 1:1 , 2:1 D.Böhner , 2:2 , 3:2 M.Kampa (M.Dörfler), 4:2 D.Böhner (J.Panzer), 5:2 D.Böhner, 5:3 , 5:4 , 6:4 D.Böhner (M.Panoscha), 6:5 .

Strafzeiten: Kulmbach 4 - Schwandorf 8

Zuschauer: ca.146
Verdiente Auftaktniederlage der Kulmbach Lions

Am Wochenende stand das so lang ersehnte erste Ligaspiel an. Die Lions empfingen die Fichtelhill Hedgehogs.
Die Lions mussten auf einige Leistungsträger verzichten. Dennoch hatte Coach Panoscha fast 3 Reihen komplett zur Verfügung. Am Ende hieß es trotzdem 5:11 aus Sicht der Lions.
Im ersten Drittel schon so etwas wie eine Vorentscheidung. Die Heimmannschaft verbuchte keine einzige klare Torchance. Während die Gäste einfaches Eishockey spielten, schafften es die Lions keinen vernünftigen Spielaufbau vorzutragen. Die Hedgehogs hatten ihre Chancen Eiskalt genutzt, so dass dieses klare Ergebnis nach 20 Minuten zustande kam.
Im zweiten Durchgang lief es besser für das Heimteam. In der Defensive stand man besser und nach vorne wurden die Spielzüge besser. So kamen die Lions zum verdienten Anschluss. Beim Stande von 2:4 keimte nochmal Hoffnung auf. Doch wieder nutzten die Gäste ihre Chancen Eiskalt. Noch vor der zweiten Drittelpause machten die Gäste klar, wer an diesem Tag als Sieger vom Eis geht.
Im Schlussdrittel war man dann auf Schadenbegrenzung aus. Doch auch das Schlussdrittel ging verloren. Somit stand am Ende ein Hochverdienter Auswärtserfolg der Gäste zu Buche, die mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gefielen.
Nächste Woche geht es gleich mit einem Heimspiel weiter. Dann werden die Fighting Ducks aus Schwandort zu Gast sein.

Kulmbach – Fichtelhill Hedgehogs 5:11 (0:4 / 2:3 / 3:4)

Kulmbach spielte mit: (Strafzeiten)

TW - M.Hammon (2)
V - T.Böhner
V - H.Griesenbrock
V - Ch.Lindner
V - E.Larkow
V - Ch.Honig
S - M.Dörfler
S - D.Böhner
S - J.Dippold
S - K.Schmeiche
S - S.Weschenfelder (2)
S - S.Fuchs
S - J.Niklas
S - M.Helger
S - M.Panoscha

Tore: (Assist)

0:1 , 0:2 , 0:3 , 0:4 , 1:4 E.Larkow (M.Dörfler) , 2:4 D.Böhner , 2:5 , 2:6 , 2:7 , 3:7 D.Böhner , 3:8 , 4:8 D.Böhner (M.Dörfler) , 5:8 J.Dippold (D.Böhner) , 5:9 , 5:10 , 5:11 .

Strafzeiten: Kulmbach 4 - Fichtelhill 6

Zuschauer: ca.55


Generalprobe geglückt - 6:5 gegen die Nürnberg Knights
Am 29.11.2014 absolvierten die Lions ihr letztes Vorbereitungsspiel vor dem Start in die Punktspielrunde.
Die gute Nachricht gab es aber schon vor dem Spiel. Das Eis war auch in der "Problemecke" angefroren. Hier haben die Stadtwerke unter der Woche gute Arbeit geleistet.
Die Lions traten so gut wie ins Bestbesetzung an und wollten das Spiel noch einmal nutzen, um sich einzuspielen.
Konzentriert ging man von Anfang an zu Werke und erspielte sich ein ums andere Mal gute Torchancen. Leider hat man vergessen, dass Tor zu treffen. So verwunderte es auch nicht, dass der Gegner am Ende des ersten Drittels mit 1:0 in Führung ging.
In der Pause mahnte Coach Panoscha zur Besinnung auf einfaches Eishockey.
Die Mannschaft nahm sich das zu Herzen und kam wie die Feuerwehr aus der Kabine. Gleich der erste Wechsel der ersten Reihe brachte 2 Treffer für die Lions und man konnte so mit 2:1 in Führung gehen. Und man legte gleich weiter nach und erhöhte unmittelbar danach auf 4:1.
Leider schlich sich anschließend wieder Bruder Leichtsinn ein und die Lions mussten bis zum Ende des zweiten Drittels den 4:4 Ausgleich hinnehmen.
Der Teamgeist war jedoch so hoch, dass eigentlich keiner daran zweifelte, dieses Spiel nicht als Sieger zu beenden.
Mit großen Kampf und Glück im Abschluss (vor allem unser "C" Miro Dörfler) verbuchte man letztlich im 3. Drittel den verdienten 6:5 Erfolg in einem sehr fairen Spiel unter besten äußeren Bedingungen.
Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleitung können die Lions selbstbewusst in die Punkterunde starten.
Das erste Punktspiel bestreiten die Lions am 06.12.2014 um 20:00 Uhr im Eisstadion Kulmbach gegen die Fichtelhill Hedgehogs. Der Eintritt ist wie immer frei.

Kulmbach spielte mit (Tore in Klammern):
Tor: Brock
Verteidigung: T. Böhner (2), P. Honig, Griesenbrock (1), Lindner, Kampa, Larkow
Sturm: Panoscha, Panzer, M. Hahn (1), Dippold (1), Dörfler (1), S. Weschenfelder, C. Honig, Niklas, Fuchs, Bodenschatz

Licht und Schatten bei 2 Testspielen
Die Kulmbach Lions haben im Oktober ihre Testspiele 2 und 3 absolviert. Da nach wie vor kein Trainingsbetrieb möglich ist, beschränken sich die Eiszeiten auf Testspiele in der Ferne.
Lieferte man Anfang Oktober bei den Frankonia Flames mit einem kleinen Kader noch ein Riesenspiel ab, sollte das Spiel gegen die Penalty Devil Ducks im Eisstadion Höchstadt schnell abgehakt werden.
Der Gegner, ebenfalls in der 3. Liga der DNHL unterwegs, spielte das gesamte Spiel souverän ein klares Eishockey. Die Lions verstanden es nicht, aus einer 1:0 und 2:1 Führung mehr zu machen. Zu viele Fehler in der eigenen Verteidigungszone aber auch die Rückwärtsbewegung nach Scheibenverlust im Angriffsdrittel gaben den Ducks die Vorlagen zu Toren. Am Ende einer überaus fairen Partie ging den Lions die Puste aus und man verlor dann doch recht hoch mit 9:5

Für Kulmbach spielten (Tore in Klammern):
Tor: Brock
Verteidigung: Panoscha (1), S. Weschenfelder, Lindner, Griesenbrock
Sturm: Dörfler (1), Dippold (1), Helger (1), Drexler, Schieber, Bärnreuther, O. Weschenfelder (1)
Die Eiszeit ist angebrochen - knappe Niederlage gg. Puckbusters
Der Rahmen für die erste Saisoneiszeit konnte nicht besser sein. Bei sommerlichen 25 Grad luden unsere Freunde, die Puckbusters aus Weiden, zum Freundschaftsspiel in die Eishalle Mitterteich.
Für uns war es nicht nur das erste Spiel dieser Saison, sondern die allererste Eiszeit überhaupt. Angetreten mit 2 Keepern und 8 Feldspielern haben wir uns mehr als achtbar aus der Affäre gezogen und eine denkbar knappe Niederlage in dem jederzeit freundschaftlich geführten Vergleich hinnehmen müssen.

Wichtig war, dass wir wieder das Gefühl für das Eis bekommen und so langsam in Fahrt kommen. Die hinten heraus deutlich schwindenden Kräfte verhinderten dann das ein oder andere Gegentor nicht mehr, so dass man sich am Ende mit 5:7 geschlagen geben musste. Dennoch konnte man auf die Leistung stolz sein!

Kulmbach spielte mit:
Reim, Brock; Panoscha, S. Weschenfelder, O. Weschenfelder, Dörfler, P. Honig, Bärnreuther, Dippold, Fuchs
Vorfreude auf die aktuelle Saison - Pressemitteilung
Lange war es, zumindest dem Vernehmen nach, ruhig um die Eishockey-Cracks des ATS Kulmbach. Doch weit gefehlt. Auch wenn es im Sommer nicht immer leicht ist eine Saisonplanung zu bestreiten, waren die Verantwortlichen der Lions nicht untätig.
Seit Längerem war bekannt, dass es die NHC-Liga in der bekannten Form nicht mehr geben wird. Der NHC und die NEHL haben eine neue Liga ins Leben gerufen – die DNHL.
Ziel ist es, vielen Mannschaften unter einem organisierten Dach eine Plattform für das Hobby-Eishockey in Nordbayern zu bieten.
 
So wurde die DNHL in 4 Gruppen eingeteilt. Der ATS Kulmbach war zunächst, aufgrund unserer Leistungsstärke sowie der Vorjahresqualifikation, in der 2. Liga startberechtigt. Bis vor wenigen Tagen sind wir auch noch davon ausgegangen, dass wir dort starten werden.
 
Am Standort Kulmbach ist es nicht nur wegen des Freiluftstadions und der verkürzten Eiszeit sondern auch im Hinblick auf das zur Verfügung stehende Spielermaterial immer eine Gradwanderung zwischen sportlichem Erfolg und Erhaltung der Abteilung Eissport! Um die sportlichen Ziele zu erreichen, wurden immer wieder gern die Dienste von Liga-Spielern in Anspruch genommen oder aber “Ehemalige” dazu geholt.
Die eigentlichen Ziele des Vereins, Nachwuchsspieler zu integrieren sowie Hobbyspielern eine Plattform zu bieten, sind dabei ein ums andere Mal nach hinten gerückt.
Der Zuwachs an Hobbyspielern ist in den vergangenen 2 Jahres groß gewesen. Die Entwicklung der Jungs blieb aber teilweise auf der Strecke, da sie in Punktspielen nicht so zum Zug gekommen sind.
 
Auch darf nicht vergessen werden, dass die Motivation ein hohes Gut ist. Auch wenn es sich bei der DNHL “nur” um eine Hobbyliga handelt, ist die Qualität doch enorm!
Reine Hobbyspieler, wovon der ATS die meisten hat, sind schnell demotiviert, wenn sie in Liga 1 oder 2 keine Möglichkeit der Weiterentwicklung sehen.
 
Hinzu kamen auch noch Spielerabgänge, welche sportlich eine herbe Schwächung der Leistungsfähigkeit der Mannschaft darstellen.  
 
Aus diesen absolut nachvollziehbaren Gründen und nach langen internen Überlegungen haben wir den Verantwortlichen der DNHL (wenn auch sehr kurzfristig) mitgeteilt, dass wir uns nicht in der Lage sehen, in der 2. Liga anzutreten.
Stattdessen werden wir in der 4. Liga antreten. Diese Liga ist rein für Hobbyspieler gedacht. Hier sehen wir uns in der aktuellen Situation am besten aufgehoben.
Die Verantwortlichen der Lions wollen die kommende Saison nutzen, um Spieler weiter zu fördern und mit dem Liga-Spielbetrieb diesen eine Wettkampfbasis zu bieten.
 
Alle im Verein freuen sich nun auf die neue Saison, in einer neuen Liga mit neuen Mannschaften.
Wir werden ab jetzt wieder regelmäßig über Ergebnisse, den Kader sowie aktuelle Ereignisse hier berichten. Vorbeischauen lohnt sich also immer!
 
Zwei aktuelle News dürfen wir an dieser Stelle auch schon mal verbreiten:
 
1. Der ATS Kulmbach wird wieder sein legendäres Turnier veranstalten. Termin ist der 17.01.2015
2. Der Bierautomat zählt auf jeden Fall wieder zum Kader der Lions. Er ist 100%ig bei jedem Heimspiel im Einsatz!
 
Sportliche Grüße
Der Vorstand
Aus NHC wird DNHL
Nun ist es offiziell! Die beiden Nordbayrischen Hobbyligen NHC und NEHL haben sich zusammengeschlossen. Das Ergebnis heißt DNHL (Die Nordbayern Hockey Liga). Und Kulmbach ist dabei!
Die DNHL untergliedert sich in 4 Ligen, wir spielen in Liga 2, welche vergleichbar ist mit der des letzten Jahres.
Es wird Auf- und Absteiger geben.  Ebenso wird es bei Unentschieden nach regulärer Spielzeit ein Penaltyschießen geben. Für die sportliche Spannung ist also bestens gesorgt.
Neben uns, den Kulmbach Lions, starten in Liga 2 noch die Vilspiraten Amberg, die Neumarkt Eagles, die Uni Bayreuth sowie die Noris Warriors.

Nachdem wir nun durch die neue Liga Planungssicherheit haben, beginnt die Kaderzusammenstellung. Der Großteil der Mannschaft wird sicherlich gehalten werden können. Sobald es Neuigkeiten zu diesem Thema zu vermelden gibt, werden wir dies natürlich an dieser Stelle bekannt geben.
Eine Vertragsverlängerung gibt es jetzt schon: der Bierautomat hat um eine weitere Saison verlängert... :-)

 
Saisonende
Aufgrund vieler Verletzungen und krankheitsbedingten Ausfälle musste der ATS Kulmbach schweren Herzens das 2. Play-Off-Spiel gegen die Nürnberg Knights am 16.03.2014 absagen.
Da auch eine Linderung der Personalsituation nicht absehbar ist und auch kein adäquater Ersatztermin gefunden wurde, musste der Sieg den Nürnbergern am "grünen Tisch" überlassen werden. Damit ziehen die Knights in das NHC-Finale am 12.04.2014 ein. Hierzu wünschen wir natürlich sportlich alles Gute.

Die Saison ist für die Lions somit zu Ende.

Wir danken an dieser Stelle allen Sponsoren, Gönnern und unseren Fans für die Unterstützung und freuen uns schon jetzt auf die neue Saison.

Bis bald.

PS: aktuelles zum Sommertraining, Kaderveränderungen usw. erfahrt ihr natürlich auch über die Sommermonate hier...
Also immer wieder mal reinschauen.
Herbe Niederlage im 1. Play-Off-Spiel
Die Lions mussten zu ihrem ersten Play-Off-Spiel gg. die Nürnberg Knights mit einem Mini-Kader antreten. Nur 9 Feldspieler plus Goalie standen Coach Panoscha zur Verfügung. Nach dem ersten Drittel stand es 2:1 für die Nürnberger. Eine starke Phase Mitte des 2. Drittels brachte sogar die Führung (3:2) für die Lions. Doch leider brachte man sich wieder einmal um den Lohn der Mühen und so endete das 2. Drittel 5:3
Im letzten Abschnitt schwanden dann auch die Kräfte, was die Nürnberger (3 komplette Reihen) konditionell ausnutzen und das Ergebnis auf 10:3 hochschraubten.
Sicherlich ein wenig zu hoch-aber es sind Play-Offs. Da heißt es Mund abputzen und auf ins nächste Duell.
Dieses findet am 16.03.2014, 16:15 Uhr in Mitterteich statt, da in Kulmbach kein Eis mehr zur Verfügung steht.

Für die Lions spielten:
Tor: Wittmann
Verteidigung: Panoscha, Griesenbrock, Seebach
Sturm: Messerer, Bärnreuther, M. Hahn, Dippold, Dörfler, Bobek
Turnier wieder ein voller Erfolg - Platz 2 für den Gastgeber
Am 15. und 16. Februar war es wieder soweit. 8 Mannschaften nahmen am 2. Kulmbacher Eishockeyturnier teil. Im Finale setzten sich, wie schon im Vorjahr, die Eisbären Lauf gegen den gastgebenden ATS Kulmbach mit 4:3 durch.
Ein ausführlicher Bericht folgt...
Für die Lions spielten:
Tor: Wittmann
Verteidigung: Panoscha, N. Hahn, Panzer, T. Weise, P. Honig
Sturm: Messerer, Bärnreuther, Winkler, Steeger, Somogyi, Larkow, M. Hahn
Unrühmliches Ende der Vorrunde - Spielabbruch in Amberg
Am Sonntag stand das letzte, jedoch sportlich bedeutungslose Vorrunden-Spiel bei den Vilspiraten Amberg an. Leider musste der ATS wieder stark dezimiert die Reise nach Amberg antreten. Die Vilspiraten hatte die herbe Niederlage (2:14)  in Kulmbach wohl noch nicht vergessen, boten sie doch alles auf, was Rang und Namen hatte um sich zu revanchieren.
Um das auf sportlich fairen Niveau zu bestreiten, waren sich die Kapitäne und Schieris vor Spielbeginn doch einig, das Spiel sauber ablaufen zu lassen und von der Strafbank fern zu bleiben. Mit Anpfiff der Partie hatten das aber einige Amberger Akteure schnell vergessen. Es wurde gecheckt und auf den Körper gegangen, als gäbe es kein morgen mehr. Die Frage war, wem wollen diese Spieler etwas beweisen? Die einzig richtige Antwort hatten die Kulmbacher: ein blitzsauberes Tor durch Sascha Winkler und es stand 1:0 für die Lions. Scheinbar stachelte das einige Amberger Spieler noch mehr an. Sinnlose On-Ice-Checks und Stockschläge waren die Folge.
In Minute 13 des ersten Drittels warf der Coach der Kulmbacher das Handtuch und brach die Partie ab. Es hatte keinen Sinn mehr, die Gesundheit der Lions-Spieler war einfach wichtiger. Mehr gibt es zu diesem Spiel nicht zu sagen.

Die Kulmbacher freuen sich unterdessen auf den Beginn der Play-Offs (welche die Amberger verpasst haben).
Gegner sind die Nürnberg Knights. Die Spieltermine geben wir rechtzeitig bekannt.

Kulmbach spielte mit: (Tore in Klammern):
Tor: Wittmann
Verteidigung: Panoscha, Panzer, Larkow, P. Honig
Sturm: Grötsch, Somogyi, S. Weschenfelder, Hahn M., Dippold, Winkler (1), Bobek, Kampa
Heimvorteil für Play-Offs verspielt
Mit einem stark dezimierten Kader reisten die Lions am Samstag nach Nürnberg zum vorletzten Auswärtsspiel in der Vorrunde. Vor dem Spiel standen bereits die Paarungen für die Play-Offs fest. Im Duell Dritter (Kulmbach) gegen Zweiter (Nürnberg Knights) sollte das Spiel das Heimrecht endgültig entscheiden.
Gespielt wurde in der großen Arena.
In einem über weite Strecken wieder sehr ansehnlichen Hockeyspiel, konnten sich die Knights zunächst mit 4:1 absetzen. Die Lions gaben aber nicht auf und kamen bis auf 4:3 heran. Leider konnte man vorn nicht die Chancen verwerten und hinten bekamen wir zu einfach die Gegentore.
So endete die Partie 7:3 für die Nürnberg Knights. Damit ist die Tabellenkostellelation fix. In den Play-Offs gibt es mindestens 2 weitere Spiele gegen die Knights, so dass sich hier revanchiert werden kann. Mit einem vollzähligen Kader ist sicher was drin, hatte man zum Schluß bei 2 Reihen doch offensichtlich Probleme mit der Kraft.

Kulmbach spielte mit: (Tore in Klammern):
Tor: Wittmann
Verteidigung: Panoscha, N. Hahn, Bobek, Lindner
Sturm: Bärnreuther (2), Somogyi (1), C. Honig, P. Honig, Schmeiche, S. Weschenfelder, Hahn M., Dippold
Play-Offs gesichert - grandioser 8:5-Sieg gegen zuvor ungeschlagenen Spitzenreiter Böheim Knights 
Nachdem in der Vorwoche die Weichen für Play-Offs gestellt wurden, sollte der noch nötige fehlende Punkt zum sicheren Einzug gegen die starke Truppe aus Pegnitz eingefahren werden. Die Böheim Knights, bisher ungeschlagener Tabellenführer, waren zu Gast in Kulmbach.
Leider stand das Spiel zunächst unter keinen gutem Stern. Unter der Woche war bereits klar, dass uns die Spieler der Bayreuther 1b nicht zur Verfügung stehen. Kurz vor dem Spiel mussten auch noch beide planmäßigen Schiedsrichter passen. Da ein Spiel definitiv von 2 Schiedsrichtern geleitet werden muss, standen wir vor einer Absage. Das konnten und wollten wir unseren wieder zahlreich erschienenen Fans nicht antun. So erklärten sich 2 Spieler bereit, das Match zu leiten.

Zum Spiel:
Die Lions wollten unbedingt dieses Spiel gewinnen. So ging man hochkonzentriert in die Partie. Nach dem ersten Drittel führte man verdient mit 4:0
Doch allen war klar, dass es das noch lange nicht gewesen ist, dafür sind die Pegnitzer eine zu starke Mannschaft.
Das 2. Drittel begann zunächst mit einem Faustkampf zwischen Tobi Böhner und dem Pegnitzer Celona. Beide Spieler durften vorzeitig duschen gehen. Danach besinnte man sich wieder aufs Eishockeyspielen. Der ATS erhöhte das Ergebnis in Folge auf 6:0.
Mancher im Kulmbacher Rund traute seinen Augen nicht, beim Blick auf die Anzeigetafel.
Leider hat das unerwartete Ergebnis auch bei manchem Kulmbacher Crack dafür gesorgt, die zuvor eingeschlagene Linie zu verlassen. Man hatte das Gefühl, dass jeder ein Tor schiessen wollte, Abwehraufgaben wurden aber vernachlässigt.
So kam Pegnitz nach und nach binnen 6 Minuten auf 6:4 heran und die Lions schwimmten wieder mal. Gut, dass die 2. Drittelpause rechtzeitig kam und man konnte sich nochmal sammeln.
Ein Wachrüttler von Oli Weschenfelder in der Pause scheint Wirkung gezeigt zu haben. Die richtige Antwort gab zunächst Sascha Winkler mit dem 7:4
Ein wichtiges Tor zum perfekten Zeitpunkt. Nun spielte Kulmbach wieder so, wie im ersten Drittel. Konzentriert ging man zu Werke und spielte souverän weiter. Horst Bärnreuther war es vorbehalten, den Treffer zum 8:4 zu erzielen. Nun waren noch 9 Minuten zu spielen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung sorgte dafür, dass dieses Spiel nach Hause gefahren wurde. Der Ehrentreffer in der 60. Minute durch Mark Gerstner (sein 4. Treffer an diesem Abend) war nur noch Ergebniskosmetik.
Durch diesen Sieg sind die Lions sicher in den Play Offs! Aufgrund der schwierigen Saisonbedingungen für jeden eine Überraschung!
Für die Lions sind nun noch 2 Spiele zu bestreiten. Am 01.02.2014 ist man in Nürnberg bei den Knights zu Gast. Einen Tag später spielt man in Amberg das Rückspiel gegen die Vilspiraten. Ein Sieg aus diesen beiden Spielen und ATS kann sogar noch Platz 2 in der Tabelle erreichen. Das würde in den Play-Offs Heimrecht bedeuten.

Kulmbach spielte mit: (Tore in Klammern):
Tor: Wittmann
Verteidigung: Panoscha, Böhner T., Panzer, N. Hahn, Griesenbrock, Lindner
Sturm: Bärnreuther (2), Böhner D. (2), Grötsch, Winkler (2), C. Honig, Dörfler (1), Hahn M. (1), Kampa,
Eishockeyfest in Kulmbach - 14:2 Kantersieg gegen Amberg vor Rekordkulisse
Was für ein Eishockeyabend in Kulmbach. Die Lions siegten vor 103 Zuschauern 14:2 gegen die Vilspiraten Amberg.
Vor dem Spiel stand die Mannschaft unter großem Druck, konnte man die Erwartungen in den letzten 3 Spielen nicht ganz erfüllen.
Eine durchweg geschlossene Mannschaftsleistung war der Garant für den zu keiner Zeit gefährdeten Heimsieg. Der ATS konnte damit seine weiße Weste zu Hause ausbauen. Wenn auch die erste Reihe mit 10 und die 2. Reihe mit 4 Treffern die meisten Tore erzielten, muss der gesamten Mannschaft ein großes Lob ausgesprochen werden. Das war Werbung fürs Eishockey in Kulmbach.
Zum Spiel:
Bis auf den noch an der Hand verletzten Dominik Böhner spielte der ATS nahezu in Bestbesetzung. Auch der zuvor beruflich verhinderte Nino Hahn und der verletzt pausierende Adrian Grötsch waren wieder mit von der Partie. Letztgenanntem sollte in diesem Spiel das Tor des Tages zugesprochen werden. Der spektakulär versenkte Schuss unter die Latte war unhaltbar für den tapfer agierenden Joe Bauerschmitt im Gehäuse der Gäste. Addi wird sich dafür bei der Mannschaft sicher noch erkenntlich zeigen. :-)
Auch die Herren Marco Dörfler (erstes und letztes Tor des Abends) sowie Horst Bärnreuther (10. Tor) werden die Mannschaftsverpflegung sicher gern übernehmen.

Nach einem hochkonzentriert gespielten 1. Drittel lag man mit 6:2 in Führung und legte damit den Grundstein für den Sieg.
Im 2. Abschnitt erhöhte man auf 8:2. Wichtiger war jedoch, das man die Führung nicht mehr aus der Hand gab und hinten sicher stand. Diese Marschroute wurde genau so umgesetzt, auch wenn vor dem Drittel schon feststand, dass nur noch 9 Paar Wiener im Topf waren ;-))

Im letzten Spielabschnitt erhöhte der ATS Zug um Zug das Ergebnis auf 14:2. Nach dem 10. Tor durch H. Bärnreuther wechselte Amberg noch den Goalie. Fortan stand der überaus sympathische Ersatzgoalie David Robinson im Tor.

Alles in Allem ein mehr als gelungener Eishockeyabend in Kulmbach.
Hiermit ergeht bereits eine Einladung an alle Fans und Gönner für das nächste Heimspiel am 25.01.2014 gegen die Böheim Knights.
Los geht es wieder um 20:15 Uhr. Diesmal wird das Bier auch nicht ausgehen, dafür wird gesorgt.

Kulmbach spielte mit: (Tore in Klammern):
Tor: Wittmann
Verteidigung: Panoscha, Seebach (1), Panzer, N. Hahn, Griesenbrock, Lindner, Muth
Sturm: Bärnreuther (4), Steeger (4), Grötsch (1), Messerer (1), C. Honig, Dörfler (2), Dippold, Larkow, Bobek, T. Böhner (1)

Unnötige 5:7-Niederlage gegen die Uni Bayreuth 
Am 11.01.2014 unterlag der ATS Kulmbach der Uni Bayreuth in Pegnitz völlig unnötig mit 5:7
Aufgrund der Ausfälle aller 3 Goalies wurde kurzfristig Holger Stahlmann nachverpflichtet. Der "Stahler" bot eine klasse Leistung, leider gönnten ihm seine Vorderleute keinen Sieg zum Einstand. Auch einige andere Stammkräfte fehlten an diesem Tag verletzungsbedingt oder aus beruflichen Gründen.
Zum Spiel:

Nach dem grandiosen Auftaktsieg im Dezember dachte man, dieses Spiel wird ein Selbstläufer. Die Lions verschliefen das erste Drittel komplett und gingen verdient mit einem 0:3 Rückstand in die erste Pause. Die Kabinenpredigt sollte Wirkung zeigen. Diszipliniert begann man das 2. Drittel und kam schnell zu Toren. Die zuvor vermisste Laufbereitschaft wurde "wiedergefunden" und so wurde letztlich wurde das 2. Drittel mit 4:1 gewonnen.
Mit einem 4:4 ging man in den letzten Abschnitt. Die Lions zeigten nun, dass sie auch spielerisch der Uni überlegen waren. Der Lohn war die erstmalige Führung in diesem Spiel zum 5:4
Es sollte aber auch die letzte Führung sein. Anstatt das Ergebnis zu halten und souverän weiterzuspielen ließ man dem Gegner wieder mehr Chancen zu.
Die Uni nutzte die Unachtsamkeiten und teilweise auch das Unvermögen eiskalt aus und kam so zum 5:5-Ausgleich.
Nun witterte die Uni die Chance, hier doch noch was zu holen. Der absolute Wille, der bei den Lions teilweise fehlte, war auf der Gastgeberseite förmlich spürbar.
So kam die Uni auch verdient zum umjubelten 6:5-Führungstreffer.
Kulmbach nahm eine Auszeit und stellte anschließend auf 2 Reihen um. Es ging auch das Signal zum Goalie, bei entsprechender Situation den 6. Feldspieler zugunsten des Torhüters zu bringen. Knapp 2 Minuten vor Schluss war das Tor der Lions verwaist und Kulmbach machte mit 6 Feldspielern nochmal richtig Druck.
Das Tor der Bayreuther wurde regelrecht belagert, die Lions kämpften wie verbissen um den Ausgleich.
Eine Riesenchance 1 Minute vor Schluß durch Panoscha ging knapp am Kasten vorbei.
Kurz vor Schluss bekam ein Bayreuther Spieler dann die Scheibe und konnte sie im leeren Tor unterbringen. Das 7:5 war dann auch der Endstand.

Eine von Anfang an kämpferische Einstellung wie zum Ende des Spiels hätte sicher ein anderes Ergebnis bescherrt.
Nun müssen die Lions in den verbleibenden 4 Spielen ihre nötigen Punkte holen.

Gelegenheit gibt es dazu gleich am kommenden Samstag, 20:15 Uhr in Kulmbach gegen die Vilspiraten Amberg.

Kulmbach spielte mit: (Tore in Klammern):
Tor: Stahlmann
Verteidigung: Panoscha, T. Böhner, Panzer, Larkow (1)
Sturm: Bärnreuther (1), Thomys (2), Messerer, Winkler, Honig, Kampa, Dörfler (1), Dippold, S. Weschenfelder
Um den Lohn gebracht - 8:8 gg. die Nürnberg Knights
Dieses Spiel wird so schnell keiner vergessen. Im ersten Heimspiel der NHC-Saison im heimischen Löwenkäfig trennten sich der ATS Kulmbach und die Nürnberg Knights vor ca. 60 Zuschauern 8:8 unentschieden. Doch dazu hätte es nicht kommen dürfen.
Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle und einiger angeschlagener Spieler bot der ATS eine starke Truppe auf. Auch die äußeren Bedingungen,bis auf eine kurze Regenphase zum Ende des zweiten Drittels, sollten das Spiel zu einem Eishockeyfest werden lassen (3x20 Min. gestoppte Zeit mit jeweiliger Eisbereitung in den Drittelpausen).
"Traditionell" überlies man jedoch dem Gast die Eröffnung des Torreigens, so dass Nürnberg nach 6 Minuten mit 1:0 in Führung ging. 
Die Lions spielten sich fortan aber in die Begegnung und gingen mit 2:1 in Führung. Nürnberg glich jedoch postwendend zum 2:2 aus. Mit diesem Ergebnis ging man in die erste Drittelpause.
Auch im 2. Drittel das gleiche Bild. Nürnberg erhöhte zunächst auf 3:2, Kulmbach ging durch 2 Tore mit 4:3 in Führung, Nürnberg glich wieder aus. Also ging man mit 4:4 in diesem hochspannenden und fairen Spiel (keine einzige Strafzeit) in die 2 Drittelpause.
Leider verletzte sich Goalie O. Weschenfelder während des Drittels am Daumen, so dass er nicht mehr mitwirken konnten. Für Ihn stand ab der 35. Minute Steven Reim im Tor.

Das letzte Drittel sollte nun die Entscheidung bringen. Um der Mannschaft nocheinmal einen Schub zu verleihen, stellte Trainer Michael Panoscha die Angriffsformationen leicht um. Horst Bärnreuther stürmte nun mit Kevin Steeger und Sascha Winkler. Michael Messerer rückte in die Formation um Adi Grötsch und Dominik Böhner. Auch die Verteidiger-Pärchen wechselten. 
Diese Maßnahme sollte die erhofften Früchte tragen.
Mit 3 Verteidiger-Toren schossen die Lions einen 7:4 Vorsprung heraus. Den Anschlusstreffer der Nürnberger zum 7:5 beantwortete D. Böhner mit seinem Treffer zum 8:5.
Doch was jetzt kam, wollte keiner der Anwesenden mehr glauben. Knapp dreieinhalb Minuten vor Schluss kam Nürnberg wieder zum Anschlusstreffer (6:8). Nur 10! Sekunden später der nächste Treffer der Knights zum 7:8. Nun wurden die Lions nervös. Eine Auszeit konnte nicht mehr genommen werden, da diese schon zuvor wegen der Verletzung von O. Weschenfelder verbraucht war.
Der sicher geglaubte Sieg schien in Gefahr. Und wie im besten Drehbuch geschrieben, kam es auch. Die nun mit Oberwasser ausgestatteten Mittelfranken drückten auf das ATS-Tor. In der 58 Spielminute fiel dann auch der Ausgleich zum 8:8.
Kulmbach versuchte nochmal alles. Aber das verdiente Siegtor wollte nicht mehr fallen.

Alles in allem bleibt zu sagen, dass es ein großartiges Eishockeyspiel beider Mannschaften war. Sicherlich wäre der Sieg mehr als verdient gewesen, aber wer hinten so viele Tore zulässt, muss mit dem Unentschieden leben.

Kulmbach spielte mit (Tore in Klammern):
Tor: O. Weschenfelder, Reim
Verteidigung: Panoscha, Seebach (2), T. Böhner, Panzer (2), Larkow
Sturm: Bärnreuther (1), D. Böhner (1), Grötsch, Bobek, Winkler, Kampa (1), Steeger, Messerer (1), Dippold

Das nächste Spiel findet am 11.01.2014 um 11:00 Uhr gegen die Uni Bayreuth in Pegnitz statt.

In der Realität gelandet - 11:6 Niederlage im Spitzenspiel gg. Böheim Knights
Unter guten äußeren Bedingungen bestritt der ATS Kulmbach am Sonntag in Pegnitz das erste Auswärtsspiel der NHC-Cup Saison gegen die Böheim Knights. In einer sehr fair und von den Unparteiischen stets korrekt geführten Partie musste sich der ATS Kulmbach letztlich mit 11:6 geschlagen geben.
Die Pegnitzer Mannschaft, erst kurz vor der Saison freiwillig in die 2. Liga abgestiegen, spielte von Beginn an konsequentes Eishockey und ging so nach knapp 10 Minuten mit 1:0 in Führung. Knapp 5 Minuten später erhöhten die Pegnitzer auf  2:0. Mit diesem Ergebnis ging man in die erste Drittelpause.
Spielerisch waren die Lions nicht schlechter, aber wir kamen überhaupt nicht in Tritt. Die Hoffnungen ruhten nun auf dem 2. Drittel.

Offensichtlich hat die Pause den Lions aber überhaupt nicht gut getan. Unkonzentriertheiten in der Abwehr und ausgelassene Chancen beflügelten die Gastgeber, welche das Ergebnis zunächst auf 7:0 hochschraubten.
Vor allem die starke erste Reihe der Knights um die Cracks Lenk und Gerstner war von uns nicht in den Griff zu bekommen. Hier machte sich nun auch das fehlen von 4 Stammkräften auf Kulmbacher Seite deutlich bemerkbar.
Der Anschlusstreffer von Horst Bärnreuther zum 1:7 kurz vor Ende des ersten Drittels zeigte jedoch, dass die Mannschaft lebt.

Für das letzte Drittel nahm der Trainer einen Torwartwechsel vor. Steven Reim löste Julia Wittmann ab. Auch die Pegnitzer wechselten ihren Goalie.
Fest stand, dass man an dem Ergbnis was ändern wollte. Engagiert ging die Mannschaft nun zu Werke und präsentierte sich auch entsprechend.
Auch wenn die Pegnitzer zunächst auf 9:1 davon zogen, gab man nicht auf und antwortete mit 3 Treffern.
Eine Schrecksekunde mussten die Lions noch überstehen: Goalie Reim wurde unglücklich angefahren und musste wieder ausgewechselt werden.
Torfrau Julia Wittmann hütete nun wieder den Kasten und konnte sich gleich mit einem gehaltenen Penalty auszeichnen.
Auf beiden Seiten fielen dann noch je 2 Tore, so dass die Partie 11:6 endete.
Letztlich ging der Sieg verdient an die Pegnitzer, wenn jedoch die Kulmbacher nicht schlechter waren wie es das Ergebnis vielleicht aussagt.
Mehr Abschlussglück, eine starke Torhüterleistung und der Einsatz der Stammkräfte im Rückspiel am 25.01.2014 in Kulmbach sollten ein anderes Ergebnis zulassen.

Kulmbach spielte mit (Tore in Klammern):
Tor: Wittmann, Reim
Verteidigung: Panoscha, T. Böhner, N. Hahn, Panzer, Lindner, S. Weschenfelder
Sturm: Bärnreuther (2), D. Böhner (1), Grötsch (1), Bobek (1), Winkler (1), Kampa, Honig, Dörfler, Schmeiche, Dippold

Das nächste Heimspiel findet am 04.01.2014 um 20:15 Uhr gegen die Nürnberg Knights statt.

ALLEN EISHOCKEYBEGEISTERTEN UND GÖNNERN WÜNSCHEN WIR EINEN GUTEN RUTSCH INS NEUE JAHR. 
Erstes Auswärtsspiel steht an - am 29.12.2013 gegen die Böheim Knights
Endlich war es soweit. Das erste offizielle Eistraining im Kulmbacher Eisstadion fand am 23.12.2013 unter Rekordbeteiligung statt. Neunzig Minuten wurde intensiv trainiert, die einzelnen Reihen konnten sich entsprechend einspielen.
Nach den Feiertagen geht es auch gleich weiter. Das erste Auswärtsspiel im NHC-Cup steht an. Die Lions sind am 29.12.2013 um 11:00 Uhr bei den Böheim Knights zu Gast.
Bis dahin wünschen wir allen schöne und besinnliche Feiertage.
Kantersieg im Auftaktspiel - 12:4 gegen die Uni Bayreuth
Was für ein Auftakt im ersten Punktspiel der diesjährigen NHC-Cup-Saison! Die Kulmbach Lions besiegten in ihrem ersten "Heimspiel" die Uni Bayreuth mit 12:4
Nach druckvollem Beginn der Lions konnten die Bayreuther zunächst mit 1:0 in Führung gehen. Das Gegentor brachte uns aber nicht aus dem Tritt. Es wurde konzentriert weiter gearbeitet und sich so Chance um Chance erarbeitet. Der Lohn war die 4:1-Führung im ersten Drittel.

Auch im 2. Drittel wurde eine äußerst konzentrierte Leistung abgerufen. Demzufolge konnte das Ergebnis auf 8:1 ausgebaut werden.

Im letzten Drittel schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ein, so dass Bayreuth 3 weitere Treffer erzielen konnte. Aber die mannschaftliche Geschlossenheit der Lions ließ keinen Zweifel an einem Sieg aufkommen und man erhöhte selbst mit 4 Treffern auf 12:4

Mit diesem Ergebnis hat sicher niemand gerechnet, wenn man die gesamte Situation des ATS Kulmbach bisher betrachtet.
Umso deutlicher muss die Leistung der gesamten Mannschaft herausgehoben werden. Alles in allem ein herausragender Auftakt!
Nun hoffen wir, dass ab dem 21.12.2013 das Eis in Kulmbach bespielbar ist, so dass der reguläre Trainingsbetrieb starten kann.

Kulmbach spielte mit: (Tore in Klammern)
Tor: Wittmann
Verteidigung: Panoscha, Seebach, Böhner T., Hahn N., Griesenbrock, Panzer
Sturm: Thommys (5), Böhner D. (1), Grötsch (1), Messerer, Hahn M. (3), Dörfler (1), Dippold (1), Kampa, Bobek

Erstes Punktspiel wird in Mitterteich ausgetragen - Testspielsieg gegen Fichtelberg
Aufgrund der noch immer unbefriedigenden Situation im heimischen Eisstadion und im Hinblick auf die zeitliche Begrenzung des Liga-Spielbetriebs tragen wir unser 1. Punktspiel im NHC-Cup gegen die Uni Bayreuth am kommenden Samstag, 14.12.2013 in Mitterteich aus. Anpfiff ist um 18:00 Uhr

4 Freundschaftsspiele und kein einziges Mannschaftstraining sind die bisherige Bilanz der Lions in dieser Saison.
Das letzte "Freundschafts"-Spiel konnte am 07.12.2013 gegen die Fichtelberg Bullheads mit 9:3 erfolgreich gestaltet werden.
Anmerkung dazu:
Mehrfach wurden wir im Vorfeld vom Gegener darauf "hingewiesen", nicht mit der stärksten Mannschaft anzureisen, da sie nur eine "Hobbymannschaft" sind. Nach dem Spiel würde der Begriff "Rumpeltruppe" eher zutreffen. Unnötig hart wurde die Partie geführt, einen freundschaftlichen Charakter hatte das Spiel sicher nicht. Das sah auch der Coach so und beendete das Spiel vorzeitig, um seine Spieler zu schützen.
Der spielerischen Überlegenheit der Kulmbacher (auch ohne "Starspieler") hatten die Fichtelberger trotz Härte nichts entgegenzusetzen.

Nun gilt es die Konzentration hoch zu halten, um auch das erste Punktspiel erfolgreich zu gestalten. Sehr wohl ist allen bewusst, dass der Gegner aus Bayreuth ein anderes Kaliber als die bisherigen Testspielgegner ist.
Weitere Spielabsage 
Wegen des Defekts an der Kühlanlage im Kulmbacher Eisstadion verschiebt sich der Start in die Eissaison voraussichtlich auf den 06.12.2013.
Den definitiven Trainingsstart-Termin geben wir hier dann umgehend bekannt.

Aufgrund dieser leider unbefriedigenden Situation muss auch das erste Saisonheimspiel im NHC-Cup vom 30.11.2013 verschoben werden.
Ein neuer Termin steht noch nicht fest, wird hier aber bekannt gegeben.
Hiobsbotschaft aus dem Eisstadion - erste Spielabsage - Testspiel in Sonneberg 5:5
Durch das milde Wetter Ende Oktober / Anfang November hat sich die Eisaufbereitung im Kulmbacher Stadion bereits um 14 Tage verschoben.
Dem nicht genug, wurde nun bei der Eisaufbereitung ein Defekt an der Kühlanlage festgestellt, so dass die heimische Eisfläche noch immer nicht genutzt werden kann.
Das für den 16.11. 2013 terminierte Heimspiel gegen Angerlohe München musste daher abgesagt werden.

Um trotzdem in irgendeiner Weise trainieren/spielen zu können, wurde kurzerhand ein Freunschaftsspiel in Sonneberg vereinbart. Aufgrund der sehr kurzfristigen Ansetzung stand nicht der volle Spielerkader zu Verfügung.
Zu allem Überfluss verletzte sich ein Spieler bereits beim warmspielen, ein weiterer Spieler schied verletzt im ersten Drittel aus. So wurde das Spiel überwiegend mit 9 Akteuren zu Ende gespielt.

Aber: der große Rückhalt stand im Tor: DER HEXER.

Fast ohne Spielpraxis hat uns der Hexer immer wieder mit sensationellen Saves im Spiel gehalten.
An dieser Stelle ist aber auch anzumerken, dass die Gastgeber ebenfalls einen Meister des Fachs im Gehäuse hatten. Die Kulmbacher scheiterten reihenweise an den sehr guten Paraden des Keepers.
Am Ende einer sehr fairen Partie stand es 5:5, wobei Marcel Hahn Sekunden vor Schluß nach Traumvorlage den Sack hätte zumachen können ;-))

Kulmbach spielte mit:
Tor: Weschenfelder
Verteidigung: Panoscha, N. Hahn, Muth, Lindner
Sturm: Dörfler, M. Hahn, Bobek, Larkow, Honig, Schieber
  Hier mal ein paar Bilder und Spielberichte aus alten KEC Zeiten
Knaben KEC
Zuwachs im Kader der Lions - 12:3 Sieg in Höchstadt gg. Lauf
Der Kader der Lions hat noch einmal Zuwachs erhalten. Stürmer Marcel Hahn und Verteidiger Nino Hahn verstärken ab sofort den ATS Kulmbach. Wir wünschen beiden Spielern eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison.
Im Spiel gegen eine Vertretung der Laufer Eisbären konnten beide Spieler ihren Einstand geben.

Zum Spiel:
Hier muss man gleich vorweg nehmen, dass die Eisbären mit ihrer schwächeren zweiten Garnitur aufgelaufen sind. Kulmbach trat mit einer fast Bezirksliga tauglichen Mannschaft in Höchstadt an, da viele "reine Hobby-Spieler" verhindert waren.

Coach Michael Panoscha musste privat passen, so dass Kapitän Dörfler das Zepter an der Bande übernahm. Mit der Marschroute, etwas langsam das Spiel angehen zu wollen, wurde man gleich überrascht. Denn vom Eröffnungsbully weg erzielte Lauf sofort das 1:0. Da waren die Lions wohl noch in der Kabine.
Anschließend konnte man das Spiel im ersten Drittel noch drehen, dennoch spielten die Eisbären gut mit. Es ging denkbar knapp mit 3:2 für die Lions in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel gingen die Kulmbacher anders zu Werke. Die Mannschaft spielte ansehnliches Eishockey mit vielen schönen Spielzügen. Sicher ging dabei den Eisbären auch etwas die Luft aus. Kulmbach schraubte nach Belieben das Ergebnis in die Höhe, so dass es nach 40 Min. 2:12 stand.

Im letzten Abschnitt wurde die Mannschaft von Dörfler dazu aufgefordert, dass Spiel langsamer anzugehen. Schließlich handelte es sich um ein Freundschaftsspiel, bei dem es sehr Fair zu ging. So blieb es den Gastgebern vorbehalten, den letzten Treffer der Begegnung zu erzielen. Mehr war aber dann nicht mehr drin, für die Tapfer kämpfenden Eisbären.

Wieder zu erwähnen ist hierbei, dass am Ende des Tages keine Strafzeiten verteilt werden mussten.

Tore: Bärnreuther 5x; Messerer 3x; Weise 2x; M.Hahn; Dörfler


Kulmbach spielte mit:
Tor: O. Weschenfelder
Verteidigung: Lindner, Larkow, Kampa, Weise, N. Hahn
Sturm: Bärnreuther, M. Hahn, Dippold, Dörfler (C), Honig, Drews, Messerer
  7:3 - Lions siegen im ersten Freundschaftsspiel
Die Saison ist eröffnet! Der ATS Kulmbach konnte am Samstag in Mitterteich sein erstes Freundschaftsspiel erfolgreich gestalten. In einem durchweg fairen Spiel siegten die Lions 7:3 gegen die Fichtelhill Hedgehogs.
Angemerkt sei, dass es für die Lions die erste Eiszeit in der Saison überhaupt war. Rückschlüsse auf die kommende Saison lassen sich freilich daraus noch nicht schließen. Tore: Bärnreuther (4), Grötsch (2), Dippold
Kulmbach spielte mit:
Tor: Reim, Wittmann
Verteidigung: Panoscha, Böhner T., Griesenbrock, Lindner, Larkow, Kampa
Sturm: Bärnreuther, Messerer, Grötsch, Dippold, Schmeiche, Dörfler (C), Helger, Drexler, Cuchta, Schieber
  Erstes Testspiel
Am 28.09.2013 tritt der ATS Kulmbach zu seinem ersten Testspiel bei den Fichtelhill Hedgehogs an.
Spielbeginn ist um 16:45 Uhr in der Eissporthalle in Mitterteich. 
 Saison 2013/2014 - Aktuelles, Kader, Liga
Die Abteilung Eishockey des ATS Kulmbach bereitet sich auf die neuen Saison vor. Nachdem die Spielgemeinschaft mit Bayreuth wieder aufgelöst wurde, startet die ehemalige "Zweite" nun als erste Mannschaft in die kommende Spielzeit.

Vermutlich Ende Oktober/Anfang November wird der ATS wieder das heimische Eis betreten können. Bis dahin wird die Mannschaft in auswärtigen Stadien trainieren bzw. auch schon Freunschaftsspiele in der Fremde austragen.

Auch der Kader der "Lions" nimmt Gestalt an. Ein Großteil der letztjährigen Mannschaft hat auch für die kommende Saison wieder die Zusage gegeben. Der aktuelle Kader ist unter "1. Mannschaft" einzusehen. Ob der ATS auch wieder auf Bezirksliga-Spieler zurückgreifen wird und welche das sein werden, ist noch nicht geklärt. Hier wird es aber sicher in Kürze Entscheidungen geben.

Der ATS Kulmbach geht in der Saison 2013/2014 wieder in der 2. Liga des NHC-Cups an den Start. Da die Böheim Knights auf einen Start in der 1. Liga verzichteten, stieg die 1b-Vertretung der Eisbären Lauf in die erste Liga auf.

Daraus ergibt sich für die 2. Liga folgende Zusammensetzung:

ATS Kulmbach
Nürnberg Knights
Vilspiraten Amberg
Böheim Knights
Uni Eishockey Bayreuth

Auf eine erfolgreiche Saison!
   ATS Kulmbach meldet erstmals ein Nachwuchs Team
Für diese Saison  wurde ein Knaben Team in der Leistungsklass B Gruppe 1 gemeldet. Möglich wurde dies da sich 12 Kinder aus Sonneberg den ATS Kulmbach anschlossen. Hier die Gruppeneinteilung  für die Saison 2013/14

1.EV Weiden
ESC Hassfurt
EC 2000 Amberg
SG Höchstadt/Würzburg
EV Pegnitz
ATS Kulmbach
ERV Schweinfurt
                          Die ATS Eishockey Abteilung lädt am Samstag den 20. Juli zum Sommerfest ein.
Am Samstag, den 20. Juli 2013 richtet unsere Eishockey Abteilung ihr erstes kleines Sommerfest auf der Kulmbacher Kunsteisbahn aus. Beginn des Festes ist 18.00 Uhr. Die Einladung geht an alle aktiven sowie deren Anhang, Gönnern, Fans und interessierten neuen Mitgliedern, da man bei diesem Fest sich auch Infos über die neue Saison einholen kann. Wir bitten euch eure Zusage per Email  zu bestätigen, damit wir uns zwecks Getränken und Essen richten können. Email mit Zusage bitte an: oliver.weschenfelder@t-online.de
                                                         Sommerfest
                                                                         
                                                                          Nachwuchs Inline Training
Ab Donnerstag den 16. Mai findet das Nachwuchs Sommertraining jeden Donnerstag ab 17.15 Uhr unter der Leitung von Michael Hoffmann auf der Fläche der Kunsteisbahn statt.

Die ATS Eissport Abteilung freut sich auf euer kommen.
                                                              Kindertrainig in der CVG Halle in Kulmbach
Nach den Osterferien  ist jeden Donnerstag in der Turnhalle des CVG  Training für unsere Nachwuchsspieler. Beginn ist jeweils um 17.15 Uhr. Mitzubringen sind ganz normale Sportkleidung sowie Turnschuhe mit hellen Sohlen und euren Eishockey Schläger.
                                                         So geht es demnächst weiter ...  weitere Infos folgen .....

Zum Saison Abschluss Ausflug nach Erding

 

Leider ist die Eishockey Saison zumindest in Kulmbach zu Ende. Im Großen und Ganzen war die Saison ein riesen Erfolg für die Eissport Abteilung des ATS Kulmbach. Gerade im Nachwuchsbereich hatte man einen großen Zulauf, den man in der neuen Saison noch weiter ausbauen will. Bereits diesen Samstag unternimmt die ATS Eissport Abteilung einen Ausflug nach Erding, bei dem noch ein paar Plätze frei sind. Infos bei Oliver Weschenfelder per Mail unter oliver.weschenfelder@t-online.de Treffpunkt ist  am Samstag, den 9. März um 8.00 Uhr auf dem Kulmbacher Schwimmbad Parkplatz. In Bayreuth besteht noch eine Zustieg Möglichkeit. Geplant sind ein gemeinsames Mittag und Abendessen sowie der Besuch der Erdinger Therme. Am Abend erfolgt ein Spiel in Erding gegen den VFR München- Angerlohe. Am 6. und 7. April nimmt das Herren Team des ATS noch an einem Turnier der Puckbusters aus Weiden teil.

 

Nachwuchs ab April in der CVG Halle Mehrzweckhalle.

 

Ab April hält die Nachwuchs Abteilung des ATS Kulmbach ein wöchentliches Training in der CVG Merzweckhalle in Kulmbach ab.  Die genauen Zeiten werden noch bekannt gegeben. Sobald das Wetter gut ist geht es auf der Fläche der Kulmbacher Kunsteisbahn  für den Nachwuchs sowie das Senioren Team mit dem Inline Training los. Diesen Sommer ist auch hier ein Turnier sowie ein Sommerfest geplant.

NHC Cup :  ATS Kulmbach unterliegt im Halbfinale Amberg

ATS Kulmbach unterliegt im NHC Halbfinale Amberg

 

Nach dem die zweite Mannschaft in der Endrunde einen guten dritten Platz in der Hinrunde belegen konnte musste man im Halbfinale gegen den Tabellenzweiten den Vilspiraten aus Amberg antreten. Amberg genoss im Playoff Halbfinale Heimrecht. Kurzfristig musste der ATS Kulmbach auf seinen besten Torjäger Dominic Böhner und seinen Leistungsträger Christian Feulner verzichten. Amberg erwies sich in diesen Spiel als der erwartet starke Gegner und zeigte auch die reifere Spielanlage. Mit etwas Glück wäre in diesen Spiel auch ein Sieg möglich gewesen, der allerdings nicht verdient gewesen wäre. Die Tore für den ATS Kulmbach erzielten: Marco Dörfler,  Adrian Grötsch und Dominik Lochner. Am Ende kann man mit der ersten Saison in der NHC Liga mehr als zufrieden sein. Bereits jetzt beginnen die Vorbereitungen auf die neue Saison. Durch den Rückzug der ersten Mannschaft aus der Bezirksliga hofft man auf Kulmbacher Seite den ein oder anderen Spieler für die Hobbyliga zu gewinnen. Um in der nächsten Saison um den Aufstieg zu spielen.

1. Kulmbacher Eishockey Turnier war ein voller Erfolg ! Ingolstadt gewinnt Finale gegen Lauf

Die Schanzer Panther aus Ingolstadt gewinnen das erste Eishockey Turnier in Kulmbach

 turnier

Ein  riesen  Erfolg  war  das Erste vom ATS Kulmbach organisierte Eishockey

Turnier  auf der Kulmbacher Kunsteisbahn. Auch das anfangs schlechte Wetter

konnte  bei  den  teilweise  weit  angereisten  Teams keine schlechte Laune

verbreiten.  Die fair geführten Spiele waren teilweise auch an Spannung und

Dramatik  nicht  zu  überbieten.  Nach  dem  in  der  Gruppe  A  sowohl der

Gastgebende  ATS  Kulmbach  wie auch die Puckbusters aus Weiden ihre beiden

Gruppenspiele  für  sich entscheiden konnten kam es im letzten Gruppenspiel

der  Gruppe A zum Endspiel um den Gruppensieg zwischen dem ATS Kulmbach und

den  Puckbusters  aus Weiden. Das der ATS am Ende knapp mit 2 zu 1 für sich

entscheiden  konnte  und sich somit den Gruppensieg in der Gruppe A sichern

konnte.  In  der  Gruppe  B  setzte  sich  Ingolstadt  vor Lauf durch. Einen

Achtungserfolg   gab   es   für   das  Münchner  Team,  das  Ingolstadt  ein

Unentschieden  abtrotzen  konnte. Im Spiel um Platz sieben konnten sich die

Fichtelhill Hededogs aus Mitterteich knapp im Penaltyschießen gegen die BAT

aus  Bayreuth  durchsetzen.  Das Spiel um Platz 5 konnten der VFR München –

Angerlohe  gegen  die  Cobras  aus  Coburg  für sich entscheiden. Im ersten

Halbfinale  zwischen  dem  Gastgeber ATS Kulmbach und den Eisbären aus Lauf,

das  in  der  regulären  Spielzeit  mit  1 : 1 endete, musste der Sieger im

Penaltyschießen   ermittelt   werden   bei  dem  sich  die  Eisbären  knapp

durchsetzen  konnten.  Im  zweiten  Halbfinale  setzte sich dann Ingolstadt

gegen  Weiden durch. Im Spiel um Platz drei setzte sich dann wie auch schon

in  der  Vorrunde  der  ATS Kulmbach gegen Weiden durch und konnte sich den

dritten  Platz beim eigenen Turnier sichern. Im Finale, das an Spannung kaum

zu  überbieten  war,  stand  es  nach  der  regulären Spielzeit zwischen den

Eisbären aus Lauf und den Schanzern Panthern aus Ingolstadt 1:1. In einer 5

minütigen  Verlängerung  wurde  das  Turnier dann von den Schanzer Panthern

durch  ein  Golden  Goal  entschieden.  Bei der anschließenden Siegerehrung

durchgeführt  von  OB  Henry  Schramm,  der  Vorstandsvorsitzenden  des ATS

Kulmbach  Heide  Suse  Wagner,  sowie dem Abteilungsleiter der ATS Eissport

Abteilung  Oliver  Weschenfelder  und  dem Jugendleiter Holger Griesenbrock

wurde  nochmal  die  gute Organisation des Turniers gelobt sowie

der  beste  Torschütze  und  der  beste  Goalie des Turniers ausgezeichnet.

Beste  Torschützen wurden mit jeweils vier Treffern Dominik Böhner vom ATS

Kulmbach und Michael Lang von den Schanzer Panthern aus Ingolstadt. Bester Goalie des

Turniers  wurde Daniel Klein vom VFR München Angelrlohe. In einem Einlagespiel des

Nachwuchs  Teams  des ATS Kulmbach und den Pinguinen aus Sonneberg unterlagen

die  Gastgeber  mit  9  zu  7.   Ein  großes  Dankeschön  ging auch an alle

freiwilligen  Helfer  des  Turniers  sowie  den  Stadtwerken  Kulmbach  und

Schirmherr  des  Turniers  OB  Henry  Schramm  ohne diese das Turnier nicht

möglich  gewesen  wäre.  Viele  Teams  bedankten  sich  noch für das schöne

Turnier und haben bereits jetzt eine Zusage für weitere Turnier in Kulmbach

angekündigt  so  das  eine Neuauflage eines weitern Turniers nichts mehr im

Wege  stehen  dürfte.  Der Erlös des Turniers kommt dem Eishockey Nachwuchs

des ATS Kulmbach zu Gute.

Diesen Samstag steigt in Kulmbach das erste Eishockey Turnier für Hobby Teams
Turnier
NHC Liga : ATS Kulmbach 1b schlägt Nürnberg mit 5 : 4


ATS schlägt Nürnberg

 Am Donnerstag kam es zum Nachholspiel gegen die Nürnberg Warrios. Die Nürnberger hatten bis dahin nur drei Begegnungen ausgetragen, diese aber alle recht deutlich für sich entscheiden können. Die zweite Mannschaft des ATS Kulmbach verzichtete bei diesem Spiel auf das Recht Spieler aus dem Bezirksliga Kader einzusetzen. Zudem überlies Weschenfelder, Steven Reim den Vortritt, der so an diesem Spieltag erstmals ein komplettes Spiel das Kulmbacher Tor hüten durfte. In der Partie war von Anfang an Feuer, es wurde um jeden Zentimeter gekämpft wobei das Spiel aus Sicht des ATS überraschender Weise auf Augenhöhe bestritten worden konnte.  Nach einer kurzen Abtastphase war es dann nach vier gespielten Minuten Adrian Grötsch mit einen Hammer von der Blauen Line, der im linken oberen Torwinkel einschlug, vorbehalten die Führung für den ATS Kulmach zu erzielen. Nur 36 Sekunden später narrte Dominik Böhmer die komplette Hintermannschaft der Nürnberger und erhöhte auf 2 zu 0. Damit hatten die Nürnberger wohl nicht gerechnet und legten einen Gang zu. Logische Folge der Drangphase war in der 15. Spielminute das 1 zu 2 durch Söriger. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die erste Drittel Pause.  Nach Chancen auf beiden Seiten war es dann Gruber der den Ausgleich für Nürnberg markierte. Der ehemalige Kulmbacher Spieler Jan Karg brachte die Nürnberger dann vor der zweiten Drittel Pause mit 3 zu 2 in Front. Den Rückstand glich nach einer Klasse Kombination zwischen Böhner und Grötsch letzterer zum 3 zu 3 ab. Nun waren die Nürnberger wieder am Drücker und gingen durch Drescher wieder in Front. Die Nürnberger nahmen nun eine  etwas fragwürdige Auszeit in der die Anweisungen des Trainers lautete den Sack mit zwei weiteren Tor zu zumachen. Das haben seine Spieler dann wohl etwas falsch verstanden. Denn innerhalb 60 Sekunden drehte Kulmbach mit zwei Treffern durch Böhner und Grötsch die Begegnung zugunsten des ATS Kulmbach mit 5 zu 4. In der verbleibenden Spielzeit lies der ATS dann aber nichts mehr anbrennen und entschied die Partie nicht ganz unverdient gegen den großen Favoriten mit 5 zu 4 für sich. Den Unterschied einer Bärenstarken ATS Truppe machte an diesem Spiel aber die Perfekt harmonierenden Grötsch und Dominik Böhner aus, die an diesem Tag zu keiner Zeit von der Nürnberger Hintermannschaft in den Griff zu bekommen waren. Bereits an diesem Sonntag trägt der ATS sein Rückspiel in Nürnberg aus, wobei hier die Chancen äußerst schlecht sind ein gutes Ergebnis zu erzielen, da der ATS bei diesem Spiel auf 9 Leistungsträger verzichten muss.

NHC Liga :  Remies in Mitterteich

Gerechtes Remis nach Klasse Spiel

 

Im Rückspiel gegen die Fichtelhill Hedgehogs gab es für den ATS Kulmbach etwas gutzumachen, verlor man doch sein Heimspiel noch mit 9 zu 6. Zwar fielen auf Seiten des ATS einige wichtige Leistungsträger aus, dennoch  konnten noch 14 Feldspieler und ein Goalie die Reise nach Mitterteich mit antreten. Von Beginn an merkte man beiden Teams an das sie das Spiel unbedingt gewinnen wollten um sich eine möglichst gute Ausgangsposition für die Playoff Plätze sichern zu können. In allen Belangen war dies wohl das sehenswerteste Match, das in der zweiten Liga des NHC bislang ausgetragen wurde. Hohes Tempo, zwei Teams auf Augenhöhe, Körpereinsatz aber dennoch immer fair das Spiel hatte alles was sich jeder Eishockeyfan wünscht. Ging ein Team in Führung dauerte es nicht eine Minute konnte das andere Team wieder ausgleichen. Doch am Ende stand es dann 4 zu 4. Einer der Höhepunkte in dieser Partie war der klasse gehaltene Penalty von Torfrau Wittmann. Die Tore für den ATS erzielten: Panoscha (2) D. Böhner und J. Dippold. Nächsten Donnerstag empfängt der ATS Kulmbach um 20.00 Uhr die Nürnberg Warrios
ATS Kulmbachs  1 &2 Herrenteam  geht auf Reisen
An diesem Wochenende ist die erste sowohl die zweite Mannschaft im Einsatz



An diesem Wochenende sind beide Senioren Teams des ATS Kulmbach im Einsatz.
Wobei sowohl die erste wie auch die zweite Mannschaft des ATS Auswärts
antreten müssen. Zunächst reist die zweite Vertretung nach Mitterteich. Im
Spiel der NHC Liga ist Vorsicht geboten, Gegner ist dort um 16.15 Uhr
Fichtelhill gegen die man eine ärgerliche 9 zu 6 Heimpleite hinnehmen
musste. Nachdem ein Playoff Platz bereits sicher ist heißt es nun eine
bestmögliche Platzierung zu erreichen. Wobei hier von Platz 1 bis 4 noch
jeder Tabellenplatz möglich scheint. Abteilungsleiter Weschenfelder: Mit
einem Sieg in Mitterteich könnten wir erst einmal wieder auf den zweiten
Tabellenplatz rutschen. Eine Woche drauf sind dann die noch ungeschlagenen
Nürnberger bei uns zu Gast. Sollten wir auch in diesem Match als Sieger vom
Platz gehen würden wir vorübergehend sogar auf den ersten Tabellenplatz
rutschen. Es heißt aber jetzt ersteinmal einen Schritt nach dem anderen
zumachen. Denn in Mitterteich gegen Fichtelhill haben wir es mit einem
Gegener zu tun, der die zwei Punkte verdient mit nach hause genommen hat.
Aber der Sieg gegen die starken Amberger hat uns enormes Selbstvertrauen
gegeben warum sollte es denn da nicht möglich sein auch in Mitterteich zu
Punkten.


Einen Tag später geht dann die Reise der ersten Mannschaft des ATS Kulmbach
nach Ingolstadt. In diesem Spiel gibt es wieder was gut zumachen, denn das
Heimspiel wurde mit einer Rumpftruppe mit Sage und Schreibe 0:26 verloren.
Noch einmal will sich das Fusions Team des ATS Kulmbach/ EHC Bayreuth nicht
so abschlachten lassen. Dennoch wird es auch in diesem Match wieder nur um
Schadensbegrenzung für das Team rund um Spielertrainer Horst Bärnreuther
gehen.


Wir wünschen den beiden Teams jedenfalls jetzt schon ein erfolgreiches
Wochenende.

Nachwuchs : Knappe Niederlage gegen starke Sonneberger

Der Nachwuchs des ATS verlor ein Freundschaftspiel gegen Sonneberg knapp mit 8:9.

ATS Kulmbach vs Sonneberg
Bezirksliga Nord : Spielabsage gegen Würzburg

Leider musste unser Team das Auswärtsspiel am 27.01.2013 absagen. Es ist uns nicht gelungen für das Auswärtsspiel in Würzburg eine Spielfähige Mannschaft zu stellen.
Freundschaftspiel ATS Kulmbach 1b :  ATS Kulmbach 1b unterliegt bei den Honky Tonks aus Bayreuth


Der Fluch der roten Trikots

 Ob die erste oder zweite Mannschaft, egal wer in den neuen roten ausweich Trikots antrat, es wurden alle Spiele darin verloren. Wobei es in diesen freundschaftlichen Vergleich auf Seitens des ATS Kulmbach auch in einer anderen Trikotfarbe nicht gereicht hätte. Das Team der Honky Tonks, das in seiner Formation schon lange zusammenspielt, spiegelte dies fast in jeder Phase des Spiels wieder. Wobei es wie so oft auch in diesem Spiel wieder einmal der ATS Kulmbach war, der in Führung ging. Anschließend entwickelte sich ein munteres Spielchen mit Chancen auf beiden Seiten aber mit leichten Vorteilen für das Team der Bayreuther, die nach der Kulmbacher Führung als einziges Team im ersten Drittel noch treffen konnte und dieses mit 2 : 1 für sich entschieden. Ab dem zweiten Drittel erspielten sich die Bayreuther immer größere Feldvorteile, die nun auch in Tore umgemünzt werden konnten. Am Ende dieses Spieles konnte das abgeklärte Team der Honky Tonks aus Bayreuth einen verdienten aber vielleicht einen um ein paar Tore zu hoch ausgefallen 14 : 3 Heimsieg gegen die zweite Mannschaft des ATS Kulmbach für sich verbuchen. Da auch das Team des ATS während der gesamten Spielzeit immer wieder zu seinen Chancen kam.

Ein Lob ging allerdings an beide Teams für die äußerst faire Spielweise! So macht Eishockey einfach Spaß!  

Die Tore für Kulmbach erzielten :  Dippold, Seebach und Panoscha

ATS Nachwuchs Abteilung : ATS Kulmbach besiegt  Puckbusters Weiden  mit 15 : 1

In einem Freundschaftspiel der Jahrgänge 2000 und darunter konnte unser Nachwuchsteam die Puckbusters aus Weiden auf Kleinfeld mit 15 zu 1 bezwingen.
Bezirksliga Nord : SG Kulmbach/Bayreuth schlägt Amberg im letzten Heimspiel mit 10 : 2


SG Kulmbach/Bayreuth siegt zweistellig

 Die SG Kulmbach/Bayreuth konnte ihren zweiten Sieg einfahren. Leidtragende waren im letzten Heimspiel, wie schon im Hinspiel ausgerechnet wieder die Raben aus Amberg. Dabei konnte das gleiche Ergebnis erzielt werden wie schon im Hinspiel und damit ist Amberg das einzige Team das von der Spielgemeinschaft besiegt werden konnte.  Verstärkt durch 3 Junioren Spieler sowie 2 Spieler aus dem Bayernligakaders des EHC Bayreuth waren die Rollen von Anfang an verteilt. Die Amberger wehrten sich nach Kräften, hatten aber dem schnellen Kombinationsspiel der Heimmannschaft nichts entgegen zusetzten. Die Tore zum  nie gefährdeten 10 : 2 Sieg vielen in regelmäßigen Abständen.

Tore: 1:0 (5.) Weise, 1:1 (12.) Martin (Schuster), 2:1 (14.) Pleger, 3:1 (25.) Seibel, 4:1 (27.) Masel, 5:1 (30.) Danilevich, 6:1 (39.) Franz, 7:1 (40.) Seibel, 8:1 (48.) Bärnreuther, 8:2 (52.) Scharnagl, 9:2 (57.) Zimmer, 10:2 (59.) Seibel

 

Strafen: SG: 8 + 10 Franz, EC: 14 + 10 Martin + Spieldauer Pfeiffer

Freundschaftsspiel : Honky Tonks Bayreuth vs ATS Kulmbach 1b
Am Sonntag den 20.01.2013 bestreitet unsere zweite Mannschaft ein Freundschaftsspiel gegen die Honky Tonks aus Bayreuth.
Beginn ist 19.00 Uhr im Bayreuther Tigerkäfig.
Treffpunkt : 18.00 Uhr in Bayreuth oder um 17.15 Uhr am Kulmbacher Schwimmbad Parkplatz.

Bald
NHC Hobbyliga : Perfektes Wochenende für den ATS Kulmbach 1b
Vier Punkte Wochenende für ATS Kulmbach 1b



Am vergangen Wochenende musste die zweite Mannschaft des ATS Kulmbach
gleich zwei mal in der NHC Liga ran. Am Samstag war der aktuelle
Tabellenführer, die Vilspiraten aus Amberg, zu Gast im Kulmbacher Eisstadionn.
Das Hinspiel in Amberg ging noch mit 14 zu 4 verloren. Der Tabellenführer
aus Amberg konnte zwar nur 8 Feldspieler aufstellen aber der Kader war
trotz der geringen Spieleranzahl von der Qualität der Einzelspieler nicht
zu verachten. Kulmbach bestimmte von Anfang an das Geschehen und nahm das
Amberger Tor mächtig unter Beschuss! Ambergs Goalie Bauernschmidt war an
diesem Abend aber glänzend aufgelegt und verteiltete eine Chance nach der
anderen. Trotz allem musste er aber im ersten Drittel noch zweimal hinter
sich greifen. Beim allerersten Schuss nach 10 gespielten Minuten musste
Kulmbachs Goalie Weschenfelder, der nach einer langen Verletzungspause
erstmals wieder zwischen den Pfosten stand, hinter sich greifen. Beim Tor
der Amberger gab Weschenfelder allerdings keine gute Figur ab. Mit dem
knappen 2 zu 1 Vorsprung ging es dann auch schon in die erste Drittelpause.
Als eigentlich damit zu rechnen war, das den Ambergern langsam die Luft
ausgehen sollte, drehten diese erst so richtig auf und zogen im zweiten
Drittel auf 2 zu 5 davon. Kulmbach konnte aber mit zwei weiteren Treffern
doch noch auf 4 zu 5 verkürzen. Nach einem groben Schnitzer der Kulmbacher
defensive erhöhte Amberg nach 10 gespielten Sekunden im dritten Drittel
auf 4 zu 6. Anschließend hielt Kulmbachs Goalie Weschenfelder sein Team mit
klasse Paraden im Spiel. Nun war der Bann gebrochen und Kulmbach überrollte
das die der Amberger förmlich und schoss Tor um Tor und zog letztendlich
auf 10 zu 6 davon. Im Großen und Ganzen war durch die weitaus größeren
Spielanteile der Sieg des ATS Kulmbach mehr als verdient. Trotz allem hätte
Amberg den gleichen Kader wie im Hinspiel stellen können wäre der
Spielverlauf mit Sicherheit etwas anders ausgegangen.


Tore für Kulmbach : Bärnreuther (3) Honig (1) Böhner (2) Drews (1)
Schmeiche (1) Seebach (1) Panoscha (1)


Im Sonntags Spiel in Mitterteich, dies ist die Spielstätte in dem die Ice
Sharks aus Weiden ihre Heimspiele austragen, waren die Rollen von Anfang an
klar verteilt. Die tapferen Weidner waren von Beginn an nur auf
Schadensbegrenzung aus. Das komplette Spiel über wurde Weiden ins eigene
Drittel gedrängt. Dank ihres überragenden Goalies hielt sich das Ergebnis
mit 12 zu 0 für den ATS Kulmbach dann noch einigermaßen in Grenzen. Bei
konsequenter Chancenauswertung hätte das Ergebnis weitaus höher ausfallen
können. Mit diesen beiden Siegen ist dem ATS Kulmbach ein Playoff Platz
sicher.


Tore für den ATS Kulmbach : Drews (3) Messerer (3) Dörfler (1) Grötsch (1)
Bobek (1) Benker (1) Seebach (1) Dippold (1)


Diesen Samstag trägt das Nachwuchsteam des ATS Kulmbach um 10.00 Uhr ihr
erstes Heimspiel aus. Beginn ist 10.00 Uhr im Kulmbacher Eisstadion.
NHC Hobbyliga : ATS Kulmbach 1b vor Doppelspieltag

Nach dem ersten Sieg unserer zweiten Mannschaft gegen die Ice Sharks aus Weiden bekommt es unser Team nun mit dem aktuellen Tabellenführer aus Amberg zu tun. Im Hinspiel in Amberg setzte es eine herbe Klatsche. Wobei anzumerken ist, das unser Team zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal auf den Eis stand, da zu dieser Zeit die Kunsteisbahn in Kulmbach nicht geöffnet war. Wir hoffen auf eure Unterstützung und würden uns freuen wenn ihr auch diesmal wieder so zahlreich erscheint wie beim letzten Heimspiel.

Der Eintritt ist wie immer frei.

Am Sonntag spielt der ATS um 19.45 Uhr in Mitterteich gegen die Ice Sharks aus Weiden.



ATS vs Amberg
NHC Hobbyliga : ATS Kulmbach 1b gewinnt ihr erstes Heimspiel

ATS Kulmbach 1b : Ice Sharks Weiden

13:5

(4:2)(6:1)(3:2)

 

Erster Heimsieg

 

Nach zwei Niederlagen in Folge konnte die zweite Vertretung  des ATS Kulmbach nun ihren ersten Heimsieg einfahren. Kulmbacher legten los wie die Feuerwehr und feuerten einen Schuss nach dem anderen auf das Weidner Tor ab. Aber entweder fehlte den Kulmbachern das Zielwasser oder der glänzend aufgelegte Weidner Goalie Gällitzendörfer konnte sein Team mit super Paraden im Spiel halten. Mit dem aller ersten Torschuss kam Weiden zum Erfolg. Kulmbach rannte weiter an fand aber immer wieder im Weidner Goalie seinen Meister. Der zweite Torschuss für Weiden führte dann prompt zum 0:2 für Weiden. Nach dem 0:2 legte der ATS noch eine Schippe drauf und konnte das Spiel durch Tore von Böhner (2) Kampa und Dippold zu einem beruhigenden 4:2 drehen. Im zweiten Drittel wurde die Angelegenheit dann noch deutlicher. Dieses entschied der ATS durch Tore von Böhner(2), Dörfler, Kampa, Cuchta und Helger mit 6 zu 1 für sich. Noch am Ende des ersten Drittels gab es beim ATS einen Torwartwechsel, für den starken Stefan Zimmer kam nun Steven Reim ins Kulmbacher Gehäuse. Im letzten Drittel kamen die Weidener dann wieder stärker auf. In diesem Abschnitt konnte sich der ATS bei seinem Goalie Steven Reim bedanken, der sein Team mit spektakulären Paraden vor mehreren Gegentoren bewahrte. Die Treffer im letzten Abschnitt erzielten auf Kulmbacher Seite Böhner(2),  und Larkow. Dem ATS fehlte am Anfang etwas das Zielwasser, doch das erste Tor des Abends brach den Bann für teilweise 13 sehenswert herausgespielte Treffer. Der ATS zeigte vom ersten bis zum letzten Spieler eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der der sechsfache Torschütze Dominic Böhner und die zwei Goalies Zimmer und Reim hervorzuheben sind. Auf Weidener Seite verdiente sich Goalie Gällitzendörfer Bestnoten.

Bezirksliga Nord : SG Kulmbach verliert letztes Heimspiel in Kulmbach 

SG Kulmbach/Bayreuth : SG Würzburg/Höchstadt

 

6:9

In diesem Spiel konnte die Spielgemeinschaft Kulmbach/Bayreuth zumindest auf dem Papier den besten Kader der Saison aufbieten. Mit den Routiniers Horst Bärnreuther, Marco Zimmermann sowie Marco Zimmer Stammspieler des Bayernliga Teams des EHC Bayreuth und 3 starken Junioren Bayernliga Spielern aus Bayreuth hatte man einen Sieg schon sicher eingeplant. Die bis dahin Punktgleichen Würzburger waren an diesem Abend leider stärker wie erwartet. Ehe sich die Heimmannschaft versah klingelt es schon zweimal in ihrem Kasten. Diese Führung gab den Gästen das nötige Selbstbewusstsein für den weiteren Spielverlauf. Kulmbach kam stets zum Anschlusstreffer doch Würzburg hatte die passende Antwort parat. Im zweiten Drittel kam die  Heimmannschaft dann deutlich stärker zur Geltung und konnte mit der Schluss Sirene sogar noch zum 4 zu 4 ausgleichen. Nun keimte im heimischen Lager wieder Hoffnung auf den ersten Heimsieg auf Kulmbacher Eis auf. Doch mit einem Doppelschlag der Gäste wurde diese zugleich wieder zunichte gemacht. So ging es dann bis zum Schluss weiter so dass die Gäste aufgrund ihrer kämpferischen Leistung am Ende völlig verdient als Sieger das Eis verlassen konnten. Kulmbach war sich vielleicht auf Grund des starkbesetzten Kaders ein bisschen zu Siegessicher. Mit diesem Kader wäre ein Sieg eigentlich Pflicht gewesen.

NHC Liga : ATS Kulmbach 1b unterliegt Fichtelhill im ersten Heimspiel mit 6 :9
               ATS Kulmbach 1b : Fichtelhill Hedgehogs

6:9


(2:3)(1:3)(3:3)


Zu ihrer Heim Prämiere bekam es die zweite Garnitur des ATS Kulmbach mit
dem Team aus Mitterteich den Fichtelhill Hedgehogs zu tun. Schon beim
warmspielen war klar das es in diesem Spiel kein zuckerschlecken für den
Liga Neuling aus Kulmbach wird. Das erste Drittel war noch ziemlich
ausgeglichen. In der siebten Spielminute setzte sich Dominic Böhner
geschickt durch und setzte Grötsch gekonnt in Szene das dieser zum viel
umjubelten 1 : 0 für Kulmbach einnetzte. Nur eine Minute später folgte
prompt die Antwort der Gäste durch Schneider, der einen Fehler in der
Hintermannschaft zum 1:1 für die Gäste nutzte. Zwei Minuten später war es
dann Dominic Böhner, der auf Vorlage von Grötsch auf 2 :1 für Kulmbach
erhöhte. Doch die Antwort lies wieder nicht lange auf sich warten Marberg
glich auf Vorlage von Hoffmann postwendend wieder aus. In der letzten
Spielminute des ersten Drittels nutzen die Gäste durch Lassan einen Kontor
zum 2:3 aus Sicht der Gäste. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die
Pause. Nach kurzem abtasten schnappte sich Dominic Böhner die Scheibe und
schloss einen sehenswerten Alleingang zum 3:3 ab. Doch innerhalb von 2
Minuten konnten die Gäste durch 3 Tore in Folge auf 3 :6 davon ziehen.
Diesen Lauf nahmen die Gäste dann auch noch mit ins dritte Drittel und
schraubten mit zwei weiteren Treffern das Ergebnis auf 3:8 nach oben. Marco
Dörfler hatte dann wohl die Nase voll und verkürzte auf Vorlagen von
Dippold und Helger den Spielstand auf 5 zu 8 . In dieser Phase des Spiels
keimte nochmals Hoffnung im Kulmbacher Lager auf. Diese wurde aber durch
einen weitern Treffer der Gäste durch Lassan wieder zu nichte gemacht. Den
letzten Treffer der Partie blieb aber dann der Heimmannschaft vorbehalten.
Dominic Böhner erziehlte auf Vorlage von Grötsch den 6:9 Endstand ! Der
Sieg der Gäste ging aufgrund der reiferen Spielanlage durchaus in Ordnung.
Kulmbach bot trotz der Niederlage eine geschlossene Mannschaftsleistung bei
der man aber die Torschützen Dominic Böhner und Marco Dörfler noch
hervorheben darf. Ein Lob muss man auch Torfrau Julia Wittmann aussprechen,
die mit vielen klasse Paraden glänzen konnte.


Die nächsten Spiele in Kulmbach :


22.12.2012 SG Kulmbach/Bayreuth : SG Würzburg/Höchstadt ( Bezirksliga
Nord )
29.12.2012 ATS Kulmbach 1b : ICE Sharks Weiden ( NHC Cup )
NHC Liga : ATS Kulmbach 1b gegen Fichtelhill Mitterteich am  Samstag den 15.12 um 20.15 Uhr
Das Liquid Team wünscht alles gute :-)
Bezirksliga Nord : SG Kulmbach/Bayreuth geht unter !

SG Kulmbach/Bayreuth : ERC Ingolstadt 1b
0:26

Nach unzähligen verletzungs-, krankheit und beruflichbedingenden Ausfällen
der HeimMannschaft bekam die SG mit ach und krach ein spielfähiges Team
zusammen. Schon im Vorfeld war klar das es in diesem Spiel nur um
Schadensbegrenzung ging. Selbst in Bestbesetzung ist gegen das Ausnahme
Team der Liga aus Ingolstadt wahrscheinlich nichts zu holen. Schon nach 20
Minuten ging Ingolstadt in Führung, diese wurde in regelmäßigen Abständen
nach oben geschraubt. Es war schon eine Augenweide den fairen und
spielstarken Gästen zuzusehen. Auch auf Kulmbacher Seite gab es nur 2
kleine Strafen zu vermelden. Das nächste Heimspiel findet am Samstag, den
22. Dezember um 20.15 Uhr in Kulmbach gegen die SG Würzburg/Höchstadt
statt. Die Würzburger haben wie die SG Kulmbach/Bayreuth bis jetzt auch
erst einen Sieg zu vermelden. Bis dahin heißt es Wunden lecken und
vielleicht wie im Vorjahr wieder einen Heimsieg einzufahren.
Bezirksliga Nord : SG Kulmbach/Bayreuth verliert erstes Heimspiel in Kulmbach

SG                Kulmbach/Bayreuth : EV Weiden 1b
3:8


Im ersten Heimspiel dieser Saison auf Kulmbacher Eis war schon im Vorfeld
klar das es im Spiel gegen die favorisierten Weidener nur um
Schadensbegrenzung gehen würde. Mit einer Rumpftruppe wehrte man sich nach
Kräften, wurde aber fast während der gesamten Spielzeit in die eigene Hälfte
gedrängt. In diesem Match stand erstmals der Junioren Torwart Leopold
Krauss zwischen den Pfosten des Kulmbacher Tores. Mit tollen Paraden
verhinderte er einen möglichen höheren Sieg der starken Weidner 1b
Vertretung. Am Ende wurde der Kampfgeist der nie aufgebenden SG
Kulmbach/Bayreuth noch mit 3 Toren durch Rösch, Winkler und Bobek belohnt.
Ohne den Spielertrainer Horst Bärnreuther, der wegen eines Gehörsturtzes auf
unbestimmte Zeit außer Gefecht gesetzt ist, fehlte dem jungen Team der SG im
Angriff einfach die nötige Durchschlagskraft. Am kommenden Samstag, den
1.12.2012 stellt sich mit der zweiten Mannschaft der DEL Vertretung
Ingolstadt der stärkste Gegner auf der Kulmbacher Kunsteisbahn vor. Auch
in diesem Spiel wird die SG leider auf viele Leistungsträger verzichten
müssen.
Bezirksliga Nord : Rumpftruppe wehrt sich nach Kräften !

SG Kulmbach/Bayreuth : ERV Schweinfurt 1b    2:9

 

Schon vor der Partie wurde die erste Hiobbotschaft bekannt. Spielertrainer Bärnreuther musste krankheitsbedingt passen. So ging man mit gerade mal 9 Feldspielern und 2 Goalies ins Rückspiel gegen die 1b Vertretung von Schweinfurt. Auch wenn man das erste Drittel noch einigermaßen ausgeglichen gestalten konnte, so waren es trotzdem die Schweinfurter, die nach feinem Alleingang von Rabs in der 5. Minute in Führung gingen. Als Weise mit einem krachenden Schuss aus halblinker Position nur eine Minute diese Führung egalisierte hatte man die Hoffnung, dieses Spiel auf Augenhöhe gestalten zu können. Doch nur kurz darauf in der 8. Minute war es erneut Rabs, der seine Farben nach einem Abpraller durch einen Abstauber wieder in Führung brachte. Als in Spielminute 17 Kampa nach einem Check gegen Kopf- und Nackenbereich für 2+10 Minuten pausieren musste, schoss Hengst zum 3:1 ein.

Im zweiten Spielabschnitt musste dann auch noch Marco Zimmermann passen, der bereits angeschlagen in die Partie ging. Das Spiel nahm in diesem Drittel auf beiden Seiten zunächst nicht richtig Fahrt auf. Erst in der 25. Minute kreierten die Schweinfurter die erste gefährliche Situation vor dem Tor der SG. Goalie Merz entschärfte in der 30. Minute noch mit toller Parade einen Alleingang eines Schweinfurters bevor er das Tor verlies und für Julia Wittmann Platz machte. Diese musste sofort in höchster Not klären und wurde in dieser Situation unsanft ins Tor gefahren. Heckenberger war es dann auf Schweinfurter Seite, der in der 37. Minute ohne wirklich angegriffen zu werden durchs Drittel der SG spazierte und Torfrau Wittmann klug ausspielte. Und nur 2 Minuten später mussten die Mannen um Coach Bärnreuther in Unterzahl sogar noch das 1:5 hinnehmen. Chancen waren in diesem Drittel Mangelware für die Gastgeber.

Das letzte Drittel begann ziemlich unglücklich für die Torfrau der SG. Ein eigentlich harmloser, halbhoher Schuss in der 44. Minute prallte an die Stockhand und trudelte wie in Zeitlupe über die Schulter von Wittmann ins Tor. Die scheinbare Verunsicherung der Torsteherin nutzten die Schweinfurter für 2 weitere Tore in der gleichen Spielminute (!). Entnervt fuhr Wittmann zur Bank und lies sich auswechseln. Doch auch der nun wieder auf dem Eis befindliche Merz musste noch einmal hinter sich greifen und so stand es nach 45 Minuten 1:9 für Schweinfurt. Den Schlusspunkt in dieser Partei setzten dann aber die Gastgeber. Messerer erzielte in der 47. Minute mit einem Weitschuss das 2:9 und Winkler traf eine Minute später noch die Latte. In den letzten Minuten tat sich dann nicht mehr viel. Das die Kräfte mit dieser Sollstärke nicht mehr hergaben und diverse Leistungsträger ausfielen ist nur ein schwacher Trost für die Spielgemeinschaft.

Bezirksliga Nord : ERV Schweinfurt : SG Kulmbach/Bayreuth   6:4

ERV Schweinfurt 1b : SG Kulmbach/Bayreuth

6:4

(3:1)(0:2)(3:1)

 

Als man die Reise nach Schweinfurt antrat wusste man schon im Vorfeld das man auf Seitens der SG auf viele Leistungsträger verzichten musste. Kurz vor Spielbeginn meldeten sich dann zu allem Übel auch noch die zwei defensiv Spezialisten Weise und Dennerlein ab. 10 Feldspieler seitens der SG standen nun 20 der Schweinfurter gegenüber.  Nach knapp 6 gespielten Minuten erzielte Schweinfurt  durch Marterstock das 1 zu 0 für Schweinfurt .Rabs erhöhte in der 17. Spielminute auf 2 zu 0. Ein Überzahl nutzte der Kulmbacher Spieler Panzer mit einem Gewaltschuss von der blauen Linie zum Anschlusstreffer zum 1:2. Wenige Sekunden vor der ersten Drittelpause erhörte Bauer  auf 3 zu 1 für Schweinfurt.  Im zweiten Drittel schickte das Schiedsrichtergespann Panzer in der 26.  Minute wegen eines Stockschlags zum Duschen obendrauf gab es noch eine 5 Minuten Strafe dazu. Somit standen der SG nur noch 3 gelernte Verteidiger zur Verfügung was die Situation nicht einfacher werden lassen sollte. In dieser Zeit spielte man durch Folgestrafen teilweise nur mit 3 Feldspielern insgesamt 7 Minuten in Unterzahl und Überstand diese bravourös ohne Gegentor. Bärnreuther auf Vorlage von Winkler sowie Rösch brachte die SG mit zwei Treffern  zum Ausgleich. Doch konnte im dritten Drittel der Strake Döll seine Team mit zwei Treffern mit 5:3 in Front bringen. Konstantinidis auf Vorlage von Winkler brachte seine Farben wieder auf 5 zu 4 heran. Kurz vor Schluss entwickelte sich die Partie dann zu einem wahren Krimi mit dem besseren Ausgang für den Gastgeber. Als noch 1 Minute und 12 Sekunden zu spielen waren wurde ein Schweinfurter auf die Strafbank geschickt. Die SG nahm ihren Goalie Merz  vom Eis und wenige Sekunden später musste schon der nächste Schweinfurter das Eis verlassen. Die letzten 47 Sekunden spielte die SG nun 6 gegen 3. Dabei wurde Seebach klasse freigespielt zielte aber nicht gut genug. Einen Abspielfehler nutzte Döll 2 Sekunden vor Schluss zum 6 zu 4 Sieg  für den Gastgeber. Im Großen und Ganzen wäre wegen der starken kämpferischen Leistung der SG Kulmbach/Bayreuth zumindest ein Unentschieden gerecht gewesen. Bestnoten auf Seiten der SG verdienten sich Spieler Trainer Bärnreuther, Merz, Konstantinidis und der Youngster Winkler. Nächsten Sonntag findet bereits um 11.00 Uhr das Rückspiel in Bayreuth gegen Schweinfurt statt.

!!! Achtung Samstag den 10.11.2012 ab 10.00 Uhr erstes Kindertraining in Kulmbach !!!

Kindertraining und öffentliche Laufschule

 

In der letzten Saison hat die Eishockey Abteilung des ATS Kulmbach nach vielen Jahren wieder mit der Nachwuchsarbeit begonnen. Nach einem erfolgreichen Schnuppertag trainierten ca. 15 Kids zwischen 8 und 12 Jahren jeden Samstag auf der Kulmbacher Kunsteisbahn. Schnell wurden andere Vereine gefunden, die sich im Aufbau ihrer Nachwuchs Teams befanden und genau wie der ATS Kulmbach noch nicht genügend Kinder  eines Jahrgangs hatten um ein Nachwuchs Team in den Ligaspielbetrieb zu schicken. So wurden zwischen Weiden , Sonneberg,  Neumarkt  in der Oberpfalz, Bad Kissingen und Kulmbach Freundschaftsspiele, Turniere und Trainings Camps abgehalten um den Kindern die Möglichkeit zu geben sich im Wettkampf mit anderen Teams zu messen. Organisiert wurde das ganze vom Kanadischen Spieler Marc Butler, der in den erfolgreichen Kulmbacher Eishockzeiten für den Kulmbacher EC spielte. Auch heuer sucht die ATS Eishockey Abteilung händeringend  wieder Jungen und Mädchen zwischen 4 und 16 Jahren, die sich ihnen anschließen.  Neu wird in dieser Saison die öffentliche Laufschule sein, die  jeden Samstag von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr stattfinden wird. Auf einem abgeteilten Bereich soll hier den Jüngsten unter professioneller Anleitung das Schlittschuh fahren gelernt werden, hier kann jeder kommen der Lust und Laune hat. Zeitgleich auf der andern  Seite  trainiert das Nachwuchsteam des ATS Kulmbach.  Die ATS Eishockey Abteilung freut sich auf jeden neuen Spieler oder Spielerin, die sich dem Team anschließt.

Die Trainingszeiten des Kinderteams sind jeden Donnerstag von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr und jeden Samstag zusammen mit der öffentlichen Laufschule von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr.

Es werden zu jedem Training immer mehrere Leihausrüstungen vorhanden sein, damit für die Kleinsten die Möglichkeit besteht ein Probetraining zu absolvieren.

Informationen gibt es unter www.ats-eishockey.de oder Abteilungsleiter Oliver Weschenfelder unter 09229/975990

EC Amberg 2000 vs SG Kulmbach/Bayreuth     2:10

Torfestival in Amberg

 

EC 2000 Amberg : SG Kulmbach/Bayreuth

2:10

(2:6)(0:1)(0:3)

 

Mit diesem Ergebnis hatte wohl vor Spielbeginn in beiden Lagern keiner gerechnet, doch am Ende hätte es sogar noch höher ausfallen können. Die SG legte los wie die Feuerwehr und schon nach 24 Sekunden schlug es im Gehäuse der Amberger ein. Nach Vorarbeit von Thomys vollstreckte Konstantinidis eiskalt. Feitl brachte die SG nach feiner Vorarbeit  durch Panzer mit 2 zu 0 in Front. Der an diesem Abend fantastisch aufgelegte Konstantinidis bediente in der 7. Spielminute Zimmermann Mustergültig so, dass dieser keine Mühe hatte auf 3 zu 0 zu erhöhen. Als Thomys den Kompletten Amberger Block narrte bewies er zudem noch ein gutes Auge für den freistehenden Spielertrainer Bärnreuther der auf 4 zu 0 erhöhte.  Beim Anschlusstreffer durch Brenner wurde Goalie Merz von seiner Hintermannschaft sträflich im Stich gelassen. Aber prompt 11 Sekunden später hatte die SG wieder die passende Antwort parat. Eine Kombination zwischen Krapf und Zimmermann ließ sich Bärnreuther nicht nehmen und es hieß 5 zu 1 für Kulmbach/Bayreuth. Als der  Torjäger Pohl in der 14. Minute auf 2 zu 5 verkürzte keimte noch mal Hoffnung im Amberger Lager auf.  Doch Bärnreuther hatte an diesem Abend keine Gnade mit den Ambergern als er ein super Zuspiel von Konstantinidis  eiskalt veredelte. So konnte die SG mit einem beruhigenden 6:2 Vorsprung in die Kabine gehen. Im zweiten Drittel wurde es etwas ruppiger was zufolge hatte das auf beiden Seiten viel Strafzeiten verhängt wurden und kein anständiger Spielfluss möglich war. Amberg brachte in dieser Zeit Bauernschmitt für Hagn im Tor. Bauernschmitt bewahrte in diesem  Abschnitt sein Team mit Glanzparaden vor einem  höheren Rückstand. Einzig alleine Zimmermann konnte auf Zuspiel durch Konstantinidis im zweiten Drittel den Amberger Goalie Bauernschmitt überwinden.  Die letzten drei Tore wurden im letzten Drittel durch einen Lupenreinen Hattrick durch Konstantinidis erzielt. So konnte das Spiel am Ende noch zweistellig gewonnen werden. An diesem  Abend gab es im Team der SG keine Schwachstelle. Wobei Konstantinidis, Bärnreuther , Zimmermann und Krapf noch hervorzuheben sind. Für eine spielerische Überraschung sorgte Routinier Sven Bobek,  der im dritten Block mit seiner abgeklärten Spielweise dafür sorgte, das dieser während der gesamten Spielzeit ohne Gegentreffer blieb. Nächsten Sonntag geht es dann zum Gastspiel nach Schweinfurt, bei diesem die SG Kulmbach/Bayreuth auf viele Leistungsträger verzichten muss.

Strafzeiten : Amberg  20  / SG Kulmbach/Bayreuth 15 + 30  

Freitag,den 02.11.2012  Eishockey Bezirksliga Nord  - Amberg 2000 vs SG Kulmbach/Bayreuth
Diesen Freitag ist unsere 1. Mannschaft um 20.00 Uhr zu Gast in Amberg.
Treffpunkt ist  um 17.00 Uhr and der OMV Tankstelle am Eisstadion Bayreuth oder um 18.00 Uhr in Amberg.
Samstag, den 03.11.2012 ATS Kulmbach Nachwuchs Training in Sonneberg

Am Samstag, den 03.11.2012 findet in Sonneberg wieder ein Kids day statt. Dabei sind Kinder aus Sonneberg, Bad Kissingen,Weiden und Kulmbach, die zusammen einen Trainingstag abhalten werden.
Abfahrt nach Sonnberg ist für unsere Kids um 10.15 Uhr am Schwimmbadparkplatz in Kulmbach.
NHC Hobbyliga : Vilspiraten Amberg vs ATS Kulmbach 1b  Beginn 20.00 Uhr in Amberg

Treffpunkt für die zweite Mannschaft des ATS Kulmbach :


Abfahrt in Kulmbach am Schwimmbad Parkplatz um 17.15 Uhr
Abfahrt in Bayreuth an der OMV Tankstelle am Eisstadion um 17.45 Uhr
Für Spieler die direkt nach Amberg fahren um 19.00 Uhr in Amberg.

Aufstellung : Wittmann,Reim,S.Weschenfelder,Griesenbrock,Dippold,Lindner,Fritsche,
Schmeiche,Hohner,T.Lochner,Feulner,Kampa,Bobek,Drews,D.Lochner,Muth,Böhner,Larkow


 Katastrophale Leistung der SG Kulmbach/Bayreuth - Für Kevin Steeger ist die Saison zuende

EV Weiden 1b : SG Kulmbach/Bayreuth

11:3

(3:1/4:0/4:2)

Schnell abhaken sollte man die gezeigte Leistung der SG Kulmbach/Bayreuth gegen die zweite Vertretung des EV Weiden. Dabei hatte die Partie eigentlich ganz gut für die SG angefangen. Die Anfangsminuten spielte die SG durchaus auf Augenhöhe und ging durch Spielertrainer Horst Bärnreuther mit 1 zu 0 in Führung. Diese Führung tat der SG anscheinend nicht gut. Baute Sie doch Stück für Stück gewaltig ab. Kampfgeist und Einsatz blieben komplett auf der Strecke. Weiden kam immer stärker auf und entschied das erste drittel mit 3 zu 1. Für sich. Im zweiten Drittel wurde die Überlegenheit der Weidner dann noch deutlicher. Mit sage und schreibe 7:1 ging man nach dem zweiten Drittel in die Kabine von der aus der Bayreuther Routinier Marco Zimmermann nach einem cut am Kinn direkt im Krankenhaus mit 8 Stichen versorgt werden musste. Im dritten Abschnitt bekam dann die Kulmbacher Torfrau Julia Wittmann die Chance sich zu beweisen. Auch in diesem Abschnitt spielte fast ausschließlich Weiden. Beim Stande von 10:2 für Weiden lies sich eine Spieler der Weidner zu einer sehr dummen Aktion hinreißen, wodurch sich Kevin Steeger einen Trümmerbruch am Schlüsselbein zuzog , damit ist bereits nach zwei Spieltagen die Saison für Kevin Steeger gelaufen. Bis auf ansatzweise Spielertrainer Bärnreuther, der alle drei Treffer der SG erzielte konnte kein Spieler der SG Kulmbach/Bayreuth Normalform erreichen. In der nächsten Woche bleibt die SG spielfrei, ehe es dann eine Woche darauf zum Auswärtsspiel nach Amberg geht.

SG Kulmbach/Bayreuth verschläft zweites Drittel


SG Kulmbach/Bayreuth : EHC 80 Nürnberg 1b

3:5

(2:0/0:4/1:1)

Gegen die hochgehandelte 1b Vertretung der Nürnberger legte die neuformierte SG los wie die Feuerwehr. Ohne Respekt wurde sich Chance um Chance herausgespielt, die meist vom überragenden Nürnberger Goalie Metz vereitelt wurden. Die wenigen Angriffe der Nürnberger wurden von der starken Defensive angeführt von Marco Zimmermann schon im Keim erstickt.
In der 10. Spielminute schlug es dann erstmals im Gehäuse der Gäste ein. Eine klasse Kombination über Zimmermann und Winkler schloss einer der besten Spieler seitens der SG Dominik Thomys eiskalt ab. In der 17. Spielminute nutzte die SG eines seiner Überzahlspiele aus, Zimmermanns knallharter Schuss konnte Metz nur abprallen lassen worauf hin Spielertrainer Bärnreuther in Torjäger Manier den Abstauber zur 2 : 0 Führung veredelte.
In den letzten Spielminuten des ersten Drittels machte Nürnberg nochmals mächtig Druck, doch die SG konnte die drang Phase der Gäste ohne Gegentor überstehen. Einem perfekten ersten Drittel, in den man in allen Belangen überlegen war folgte ein katastrophales Zweites. Die SG spielte wie verwandelt und überlies den Gästen das Feld, logische Folge war in der 27. Minute der Anschlusstreffer durch Kaufmann. Der Anschlusstreffer gab den Gästen noch einmal zusätzlichen Auftrieb und plötzlich stand es durch Tore von Winter, Dubinsky und Uko Möder 4 zu 2 für die Gäste. Im dritten Abschnitt kamen die SG wesentlich besser aus der Kabine und kam durch Bärnreuthers platzierten Schlagschuss noch einmal auf 3:4 heran.
In Unterzahl erzielten die Gäste am Ende noch das 3 zu 5. Im letzte Drittel fehlte der SG ein wenig die Kraft, um gegen das junge Team der Nürnberger nachzulegen. Garant für den Sieg der Nürnberger war der Überragende Schlussmann Metz, der sein Team in schwierigen Phasen immer wieder im Spiel hielt. Auf Seiten der Heimmannschaft verdienten sich Zimmermann, Bärnreuther, Winkler und Thomys die Bestnoten.

1:0 Thomys / 2:0 Bärnreuther/2:1 Kaufmann/2:2 Winter/2:3 Dubinsky/2:4 Möder /2:5 Winter

Unsere Sponsoren
Förderverein Mitgliedantrag >
 
Impressum